Was ist eine RFID-Karte?

Was ist RFID-Karte?

RFID-Karten (Radio Frequency Identification) bieten eine bequeme, sichere und dauerhafte Methode zum Verpacken eines RFID-Tags. Die Karten sind in der Zugangskontrolle, Zahlung und Identifizierung üblich geworden.

Aber was ist eine RFID-Karte? Was sind seine Komponenten?

Nun, dieser Artikel bietet detaillierte Antworten auf diese Fragen. Lesen Sie weiter, um die Anatomie von RFID-Karten sowie deren Anwendungen zu verstehen.

RFID-Karten: Was sind Sie?

RFID-Karten sind Smartcards, die mithilfe von Funkwellen Informationen austauschen. Die meisten RFID-Karten sind kontaktlos. Daher benötigen Sie keinen Kartenleser-Kontakt, um den Datenübertragungsprozess abzuschließen.

RFID-Karten enthalten drei Hauptelemente: eine integrierte Schaltung, eine Antenne und das Basismaterial. Der IC enthält einen Mikrochip, der Daten speichert. Die Antenne empfängt und sendet Signale an den RFID-Leser.

Die RFID-Karten gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Nachfolgend finden Sie eine umfassende Analyse des Erscheinungsbilds dieser Karten:

Physikalische Eigenschaften

Die physikalischen Eigenschaften Ihrer RFID-Karte wirken sich auf ihre Anwendbarkeit in verschiedenen Sektoren aus. Daher ist es am besten, wenn Sie die Abmessungen und das Grundmaterial Ihrer idealen Karte berücksichtigen.

Maße:

RFID-Karte

In der RFID-Fertigung wird die Qualität von einer Regulierungsbehörde namens ISO / IEC standardisiert. Dieser Körper stellt sicher, dass Sie verschiedene RFID-Produkte zusammen mit anderen Teilen eines anderen Herstellers verwenden können. Zum Beispiel sollte eine Kreditkarte mit jedem Leser in jedem Teil der Welt funktionieren.

Aufgrund dieser Bestimmungen gibt es eine Standardkreditkarte mit bestimmten Abmessungen. Die ID-1 oder CR80 sind durch die ISO / IEC 7810-Kennzeichnungsvorschriften standardisiert.

Diese Karten haben eine Größe von 85.60 x 53.98 Millimetern und einen Radius von 2.88 bis 3.48 Millimetern für alle runden Ecken. Die Dicke sollte 0.5-1 Millimeter betragen.

Daher sollten Sie sicherstellen, dass die von Ihnen ausgewählte Karte alle diese Größenangaben erfüllt. Auf diese Weise können Sie es für garantierten Komfort mit verschiedenen Lesegeräten verwenden.

Basismaterial

Hersteller von RFID-Karten verwenden unterschiedliche Grundmaterialien, wobei die häufigsten Kunststoffpolymere sind. Hier sind die beiden am häufigsten verwendeten Grundmaterialien:

  • Polyvinylchlorid (PVC). Dies ist das am häufigsten verwendete Kunststoffpolymer bei der Herstellung von RFID-Karten. Es wird aufgrund seiner Vielseitigkeit, Flexibilität und Haltbarkeit bevorzugt.
  • Polyethylenterephthalat (PET). Dies ist das am zweithäufigsten verwendete Polymer. Es ist sehr hitzebeständig und garantiert Langlebigkeit.

Neben Kunststoffen finden Hersteller jetzt umweltfreundliche Materialien, die sich ideal für RFID-Kartengrundmaterialien eignen. Einige der häufigsten Alternativen sind Biopolymere und andere nichtkunststoffhaltige Materialien.

In jüngster Zeit haben Hersteller begonnen, RFID-Karten aus Holz herzustellen. Während sie ansprechend und umweltfreundlich sind, sind sie a bit teuer. Die hohen Kosten haben den Anwendungsbereich begrenzt.

Druck und Grafik

Wenn Sie Kunstwerke lieben, können Sie RFID-Karten mit hervorragenden Kunstwerken erhalten. Diese Karten werden im Siebdruck, Offsetdruck oder Digitaldruck vorgedruckt.

Wie funktionieren RFID-Karten?

RFID-Karten verwenden Funkwellen innerhalb des elektromagnetischen Spektrums. Jede der Karten enthält ein RFID-Tag mit Speicherfunktionen. Das Tag empfängt die von einem RFID-Lesegerät erzeugten Wellen und sendet Daten zur Analyse an das Lesegerät zurück.

Hier ist eine Zusammenfassung, um die Funktionsweise von RFID-Karten zu erläutern:

  • Einschalten des RFID-Chips. Der Leser sendet Energie an den Chip, um ihn einzuschalten.
  • Signalübertragung. Unmittelbar nach dem Einschalten des Chips sendet der Leser sein Signal an das RFID-Tag.
  • Datentransfer. Wenn das Tag die Funkwellen empfängt, ruft es Daten aus seinem internen Speicher ab und sendet sie an den Leser.
  • Datenerfassung und -analyse. Der RFID-Leser erfasst die Daten. Nach der Authentifizierung werden die Daten zur Analyse und Interpretation an eine integrierte RFID-Software übertragen.  

Arten von RFID-Karten

RFID-Karten werden anhand ihrer Funktionsweise klassifiziert. Die zwei Hauptkategorien sind:

  • Wenden Sie sich an RFID-Karten. Diese Karten erfordern Kontakt mit dem RFID-Kartenleser, damit die Datenübertragung stattfinden kann. Die meisten Kredit und debit Karten verwenden diese Technologie. Wenn Sie Zahlungen tätigen, müssen Sie die Karte durch ein Lesegerät ziehen, um die Zahlung zu verarbeiten.
  • Kontaktlose RFID-Karten. Diese Smartcards erfordern keinen Kontakt mit dem Lesegerät, damit Daten übertragen werden können. Sie müssen lediglich die Karte nahe am Lesegerät halten (innerhalb des zulässigen Lesebereichs), und das Lesegerät erfasst die Daten automatisch. Die meisten Zugangs- und Ausweiskarten verwenden diese Technologie.

Während beide Kartentypen die RFID-Technologie verwenden, sind die kontaktlosen effizienter. Sie werden innerhalb kurzer Zeit viele Karten lesen, da nur ein minimaler Kontakt zwischen Leserkarte erforderlich ist.

Kontaktlose RFID-Karten sind daher für viele Benutzer der Favorit. Die weitere Klassifizierung dieser Karten basiert auf den verwendeten Frequenzen. Hier sind die drei Grundkategorien:

  • Niederfrequenz-RFID-Karten (125 kHz)
  • Hochfrequenz-RFID-Karten (13.56 MHz)
  • Ultrahohe RFID-Karten (860-960 MHz)

Je höher die Betriebsfrequenz, desto größer der Leseabstand. Die ultrahohen Karten haben die höchste Lesedistanz von bis zu 50 Fuß, während die niederfrequenten Karten eine kurze Lesedistanz von 10 cm haben.

Zusätzlich beeinflusst die Frequenzwellenlänge die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung. Das Bezahlen mit einer ultrahohen Karte dauert beispielsweise weniger lange als das Bezahlen mit einer Karte mit niedrigeren Wellenlängen.

Sind RFID-Karten sicher?

Da RFID-Karten hochsensible Informationen über den Karteninhaber enthalten, sind spezielle Sicherheitsmaßnahmen integriert. Beispielsweise werden die Daten einer RFID-Karte verschlüsselt.

Ein Passwort schützt dann die verschlüsselten Daten. Daher erfasst der RFID-Leser die Daten nur, wenn Sie Ihr Passwort erfolgreich eingegeben haben. Wenn der Verschlüsselungsschlüssel / das Kennwort nicht mit dem authentischen übereinstimmt, wird der Datenzugriffsversuch blockiert.

Noch besser ist, dass nur eine autorisierte Person die Daten der RFID-Karten schreiben kann. Eine solche Person muss die Passwörter und die Verschlüsselung eingeben, um auf die Daten zugreifen zu können.

RFID-Kartenanwendungen

Millionen von Benutzern weltweit haben die Verwendung von RFID-Karten übernommen. Diese hohe Akzeptanz ist auf ihre Flexibilität, Vielseitigkeit und Erschwinglichkeit zurückzuführen. Die Technologie zur Herstellung von Ausweisen, Kreditkarten, debit Karten, Fahrkarten und Bibliotheksausweise.

RFID-Kartenanwendungen

Hier sind einige der Sektoren, in denen RFID-Karten verwendet werden:

  • Transportwesen
  • Gesundheitswesen
  • Mobile Kommunikation
  • Finanzen
  • Zugriffskontrolle

Es spielt keine Rolle, wie Sie Ihre RFID-Karte verwenden möchten. Stellen Sie immer sicher, dass alle ISO / IEC-Spezifikationen für garantierte Sicherheit und Anwendbarkeit erfüllt sind.