Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

6 Arten von RFID-Chips der LF EM-Serie? Welches ist das Beste für Sie?

RFID-Chip der LF EM-Serie

RFID-Chip Technologie bietet die Möglichkeit, die meisten Ihrer Identifikationsprozesse zu automatisieren. Einige der zuverlässigsten Chips sind die LF EM-Serien. Sie erfüllen die Normen ISO 11784/11785 und die Tieridentifikationsnormen ISO FDX / B.

Als solches können Sie in die Chips investieren, wenn Sie Ihren Tieridentifizierungsprozess vereinfachen möchten. Sie können die Technologie auch für die Zugangskontrolle und andere Identifikationsanforderungen verwenden.

Wenn Sie sich fragen, worauf Sie bei der Auswahl des idealen Chips der EM-Serie achten sollten, führt Sie dieser Artikel durch jeden Schritt. Weiter lesen.

Eine offene Aufschlüsselung der Bedingungen 

Sie sind wahrscheinlich verwirrt von der Fachsprache rund um die RFID-Chip-Technologie der LF EM-Serie.

Nun, wir vereinfachen die Begriffe, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie diese Technologie Ihr Geschäft verbessern wird. 

  • Radiofrequenz-Identifikation (RFID)

RFID ist eine Technologie, die Funkwellen / elektromagnetische Felder verwendet, um Daten von RFID-Tags / Chips zu verfolgen und zu erfassen. 

  • Chip / Tags

RFID-Tags haben einen Funkempfänger und einen Sender. Wenn sie elektromagnetische Signale von einem nahe gelegenen RFID-Lesegerät erfassen, übertragen sie digitale Daten. 

Es gibt aktive und passive Tags. Die aktiven sind batterieunterstützt und können auf weit entfernte Funkwellen eines RFID-Lesegeräts (bis zu 100 Meter) reagieren. Die passiven Lesegeräte haben eine begrenzte Lesereichweite, da ihnen eine Batterie fehlt. 

  • LF (Niederfrequenz) 

RFID-Chips sind entweder passiv oder aktiv. Passive Tags werden weiter in Niederfrequenz, Hochfrequenz und Ultrahochfrequenz klassifiziert. 

In diesem Artikel werden niederfrequente Tags erläutert, die Frequenzbänder von 30 kHz bis 300 kHz abdecken. 

Die meisten Niederfrequenz-RFID-Chips arbeiten mit beiden 125 kHz oder 134 kHz, und jedes dieser Frequenzbänder ist mit ISO 14223 und ISO / IEC 18000-2 kompatibel.

Einführung in Chips der LF EM-Serie 

EM-Chip bezieht sich auf ein berührungsloses RFID-Tag, das Funkwellen zum Lesen / Schreiben von Daten verwendet. Es arbeitet in einem Frequenzbereich von 100 kHz und 150 kHz.

Die Chips bieten mehrere Datenübertragungsraten mit unübertroffener Wirksamkeit. Noch besser ist, dass die EM-Serie zur Erfüllung ihrer Aufgaben nur wenig Strom verbraucht. 

Darüber hinaus entsprechen die Chips den Normen ISO 11784/11785 und den Tieridentifikationsnormen ISO FDX / B. Diese Eigenschaft macht die EM-Serie zum idealen Chip für die Verfolgung und Identifizierung von Tieren. 

Weitere einzigartige Merkmale von Chips der EM-Serie sind:

  • 32-bit Passwort Lese- und Schreibschutz mit einem einzigartigen 32-bit ID-Code für garantierte Sicherheit
  • 10-bit Benutzercode
  • On-Chip-Spannungsbegrenzer und Gleichrichter
  • Breiter Temperaturbereich (arbeitet bei -40 bis 85 Grad Celsius)
  • Maskenauswählbare integrierte Resonanzkondensatoren (keine externen Kondensatoren erforderlich)

Zusätzlich wird die EM-Karte mit 512 geliefert bits des EEPROM-Speichers. Es ist in 16 Sektoren mit jeweils 32 Sektoren unterteilt bits.

Noch besser, Sie können das Schloss verwenden bits, um die im EEPROM-Speicher gespeicherten Daten auf schreibgeschützt zu ändern. Mit dieser Funktion können Sie steuern, wer auf Ihre Daten zugreifen kann.

Arten von RFID-Chips der LF EM-Serie

1.EM4100-Chip

EM4100
100

Diese 64-bit Das kontaktlose Niederfrequenzgerät verwendet einen verbesserten Chipverpackungsprozess, um eine fehlerfreie Nur-Lese-Funktionalität zu bieten. 

Die Technologie ist ideal für die Verwendung mit Ausweisen. Andere Bereiche, in denen die EM4100-Chips eingesetzt werden, sind:

  • Anwesenheitssystem
  • Eigentumsidentifikation
  • Zugriffskontrollsystem

Außerdem bieten die Chips anpassbare Karten, die sich ideal für den Einsatz in verschiedenen Umgebungen eignen. Sie können die Karten auch für bevorzugte Druckdienste verwenden.

2.EM4200-Chip

EM4200

Wenn Sie nach einem schreibgeschützten Chip zur Identifizierung und Zugriffskontrolle suchen, sollten Sie den EM4200-Chip in Betracht ziehen. Dieses kontaktlose LF-Identifikationsgerät ist eine Verbesserung der Chipserien EM4005 / 4105 und EM4100 / 4102. 

Im Gegensatz zu den Vorgängerversionen bietet der EM4200 einen höheren Lesebereich und erweitert damit seinen Anwendungsbereich. Es hat auch einen Resonanzkondensator mit relativ größeren Spulenanschlüssen (im Bereich von 120 pF bis 2)50pF).

Die vergrößerte Spulengröße stellt sicher, dass der EM4200-Chip eine bessere Lesereichweite als sein Vorgänger hat. Sein Stromkreis wird von einer externen Spule mit Strom versorgt, die einem starken elektromagnetischen Feld ausgesetzt ist.

Wenn Sie den Modulationsstrom ein- und ausschalten, sendet der EM4200-Chip den eindeutigen Code, der in einem Laser-ROM enthalten ist. Es bietet ROM in verschiedenen Größen, einschließlich 128, 96 und 64 bits.

Die 128-bit Chip hat eine integrierte CMOS-Schaltung. Daher kann das Gerät nur in elektronischen schreibgeschützten RFID-Transpondern verwendet werden. 

Wo Sie den EM4200-Chip verwenden können

Dieser Chip ist ISO11785 (FDX-B) zertifiziert. Diese Akkreditierung macht es zum führenden Chip für die Identifizierung von Tieren. Darüber hinaus erfüllt es den BDE-Abfallbewirtschaftungsstandard.

Andere Verwendungszwecke für die EM4200-Chips sind:

  • Zugriffskontrolle 
  • Fälschungssichere Industrie
  • Logistikautomation
  • Industrieller Transponder

Dieser Chip bietet die beste anpassbare Zugangskontrolle.

3.EM4205 / 4305 Chip 

EM4205 & 4305

Im Gegensatz zum EM4200 verfügt der EM4205 / 4305-Chip über eine Lese- / Schreibfunktion. Der 512 bit Der kontaktlose LF-Identifikations-Chip verfügt über ein IC-Kommunikationsprotokoll, das gut mit der EM4469 / 4569-Chipserie funktioniert. 

Darüber hinaus verfügt die integrierte CMOS-Schaltung des Chips über hochentwickelte Transponder mit der einzigartigen Fähigkeit, Codes zu lesen und zu schreiben. Diese Funktion erhöht die Anwendbarkeit der Chips erheblich.

Eine seiner häufigsten Anwendungen ist das Markieren von Tieren. Es bietet eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit, das Vieh zu verfolgen und die Lagerbestände zu verwalten.  

Während die Chips EM4205 und 4305 enorme Ähnlichkeiten aufweisen, bestehen einige Unterschiede zwischen ihnen. Sie beinhalten:

  • EM4305-Chips haben größere Pads, um die beiden Spuleneingänge aufzunehmen. Mit dieser Funktion kann der Transponder EM4305 direkt an die Antenne angeschlossen werden, sodass kein Modul mehr benötigt wird.
  • Im Gegensatz zum EM 4205 bietet der EM4305 einen leistungsstärkeren 330pF-Resonanzkondensator.

Der IC erhält Energie von a 125 kHz kontinuierliches Magnetfeld, das von einer externen Spule erzeugt wird (zusammen mit einem Resonanzkreis und einem integrierten Kondensator).

Funktionsweise des EM4205 / 4305-Chips 

Der Chip verfügt über ein internes EEPROM, in dem Daten gespeichert werden. Es extrahiert die Daten aus seinem Speicher und sendet sie durch Ein- und Ausschalten einer ohmschen Last parallel zur Münze. Um die Übertragung zu erreichen, verwendet dieser Chip einen großen Modulationsindex, der eine 100% ige Ausführung aller Befehle innerhalb der ermöglicht 125 kHz Magnetfeld. 

Diese Chipserie unterstützt auch Manchester und die zweiphasigen Datencodierungen. Der IC hat eine 32-bit eindeutige Identifikationsnummer (IUP) für garantierte Sicherheit der gespeicherten Daten. 

Verwendung des EM4205 / 4305-Chips

  • Ideal zur Identifizierung von Tieren gemäß den ISO FDX-B-Richtlinien 
  • Abfallwirtschaftsstandard BDE 
  • Industrieller Transponder 
  • Zugriffskontrolle

4.EM4095-Chip

EM4095

Dieser Chip war zuvor als P4095 bekannt. Es hat eine Lese- / Schreibfähigkeit und funktioniert am besten mit einer Frequenz von 125-134 kHz. 

Es verfügt über eine integrierte CMOS-Transceiverschaltung, die sicherstellt, dass der Chip seine Funktionen an der RFID-Basisstation ohne Fehler ausführt. 

Einige der Funktionen des Transceivers umfassen

  • AM-Modulation zur Gewährleistung der Wirksamkeit des beschreibbaren Transponders 
  • Stellen Sie eine optimale Antennenfunktionalität innerhalb der erforderlichen Trägerfrequenz sicher
  • AM-Demodulation der vom Transponder induzierten Signale, um die Kommunikation mit einem Mikroprozessor über eine einfache Schnittstelle zu ermöglichen 

Die Technologie wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt, in denen kostengünstige Lesegeräte erforderlich sind, darunter Handlesegeräte und Wegfahrsperren. 

5.EM4097-Chip

EM4097

Dieser Chip war zuvor als P4097 bekannt und verwendet eine integrierte CMOS-Transceiverschaltung. Es wurde für die Verwendung in RFID-Basisstationen entwickelt, um die folgenden Funktionen auszuführen:

  • Initiieren Sie die Energieübertragung zum Transponder über Antennenantrieb
  • Aktivieren Sie Daten, um durch Amplitudenmodulation des Feldes zum beschreibbaren Transponder zu gelangen. Es verfügt über ein OOK-Modulationsverhältnis, bei dem die Ein / Aus-Taste verwendet wird, um die beste Datenübertragung zu erzielen.
  • Phasendemodulation, um das Senden von Daten von einem Transponder nach Amplitude zu ermöglichen. Es bietet auch eine Schnittstelle zum Datenaustausch mit einem Mikroprozessor.

 Außerdem verfügt dieser Chip über analoges Lesen und Schreiben mit einer benutzerfreundlichen Schnittstelle. Es ist für den Einsatz mit einer Frequenz von 125-134 kHz und extrem geringem Stromverbrauch ausgelegt.

Die Technologie wird in Tier-ID-Lesegeräten und Hand-LF-Lesegeräten angewendet. 

6.EM4450-Chip

EM4450

Dies ist ein 1kbit LF kontaktloses Gerät mit folgenden Merkmalen:

  • Integrierte CMOS-Schaltung mit Schreib- / Lesetranspondern 
  • Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten des Leseabschnitts der EEPROM-Daten
  • 32-bit Passwort für alle geschützten Operationen

Es sendet Daten an den Transceiver, indem es die Amplitude des vorherrschenden elektromagnetischen Feldes einstellt. 

Der EM4450-Chip wird in den Bereichen Ticketing, Hochsicherheitszugriffskontrolle, Wegfahrsperre, Vorauszahlungsgeräte und Fertigungsautomatisierung eingesetzt. 

RFID-Chip-Typen der LF EM-Serie - Was sind die Unterschiede?

Die Chips der LF EM-Serie weisen viele Ähnlichkeiten auf. Ihre Arbeitsweise ist dieselbe, da sie alle eine integrierte CMOS-Schaltung mit Schreib- / Lesetranspondern verwenden.

Die neueren Versionen dieser Chips enthalten jedoch mehr Sicherheitsfunktionen. Mit den Chips EM4450 und EM4097 können Benutzer beispielsweise die Lese- / Schreibfähigkeit mithilfe sicherer Kennwörter einschränken.

Zusätzlich variieren die Chips in Größe und Form. Diese Vielfalt gibt Ihnen die Möglichkeit, einen Chip zu wählen, der alle Ihre Vorlieben erfüllt.

RFID-Chips der niederfrequenten EM-Serie wurden entwickelt, um präzise Identifikationsmerkmale zu bieten. Es ist nach den Normen ISO 11784/11785 und ISO FDX / B zugelassen. Die Zertifizierung macht es ideal für die Verfolgung von Tieren sowie für die Zugangskontrolle in Risikogebieten. 

Während die Chips der EM-Serie fast ähnlich sind, gibt es einige Unterschiede zwischen ihnen. Wenn Sie sich mit RFID nicht auskennen, werden Sie diese Unterschiede beim Einkaufen verwirren.

Trotzdem hilft Ihnen dieser Artikel, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Wir haben die Funktionen aller Chips der EM-Serie hervorgehoben. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie nur den Chip kaufen, der Ihnen am besten dient! 

Erhalten ein kostenloses Angebot