8 Dinge, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie in RFID-Technologie investieren

Vor zehn Jahren war die RFID-Technologie ziemlich neu und aufregend. Jetzt ist es zum Mainstream geworden und die meisten Unternehmen verwenden eine Art RFID-System. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie darin investieren sollten. Hier sind 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich entscheiden, in RFID-Technologie für Ihr Unternehmen zu investieren.

Was macht die Technik?

Die Radiofrequenz-Identifikation (RFID) ist eine Form der drahtlosen Kommunikation, bei der kleine Tags verwendet werden, die an Objekten angebracht sind, um sie zu identifizieren. RFID-Tags senden Funkwellen aus, die von RFID-Lesegeräten empfangen werden können, oft ohne physischen Kontakt mit dem Tag. Die Lesegeräte senden dann die Informationen, die sie erhalten, an ein Computersystem.

Es gibt viele verschiedene Arten von RFID-Tags und Lesegeräte, die jeweils für bestimmte Zwecke entwickelt wurden. Sie haben diese Geräte vielleicht schon einmal in einem Lebensmittelgeschäft oder auf einem Flughafen gesehen, wo sie dabei helfen, den Überblick über Waren bzw. Gepäck zu behalten.

Was kostet das?

RFID-Systeme können zwischen 10,000 und 100,000 US-Dollar oder mehr kosten. Die Kosten eines RFID-Systems hängen von der Art der benötigten Tags, der Größe Ihrer Einrichtung und anderen Faktoren ab. Wenn Sie gerade erst mit der RFID-Technologie beginnen und derzeit nicht viel Geld dafür ausgeben können, ziehen Sie es in Betracht, zu mieten statt zu kaufen.

Wenn Sie erwägen, in ein RFID-System zu investieren, ist es wichtig, sich der damit verbundenen Kosten bewusst zu sein.

Die Anzahl der Tags, die Sie kaufen und an Ihren Produkten anbringen müssen (und wie viele Artikel Sie gleichzeitig verfolgen möchten)

Wie viele Lesegeräte Sie benötigen (und wo sie installiert werden)

RFID-Lesegeräte kosten zwischen 50 und 5,000 US-Dollar oder mehr, je nach Merkmalen wie Stromquelle und Lesereichweite. Der Preis beinhaltet auch die Installationskosten, wenn Sie diese nicht selbst installieren möchten.

Wie hoch sind die Amortisation und der Return on Investment der Technologie?

Während sich die Welt auf das digitale Zeitalter zubewegt, setzen Unternehmen neue Technologien ein, um die Effizienz zu verbessern und Kosten zu senken. Eine dieser Technologien ist die Radio Frequency Identification (RFID).

Mit der RFID-Technologie können Sie Produkte von der Herstellung bis zum Eintreffen bei Ihren Kunden verfolgen. Es kann verwendet werden, um jedes Produkt und sogar seinen Standort zu identifizieren.

Bevor Sie jedoch in ein RFID-System für Ihr Unternehmen investieren, ist es wichtig, darüber nachzudenken, was Sie von der Technologie erwarten und wie sie sich auf Ihre Geschäftsprozesse auswirkt.

Wie hoch ist Ihre Kapitalrendite? Return on Investment (ROI) ist die Höhe des Gewinns, den Sie zurückerhalten, nachdem Sie Geld für etwas ausgegeben haben. Sie müssen bestimmen, welche Art von ROI Sie von der Verwendung der RFID-Technologie erwarten, bevor Sie Entscheidungen über den Kauf oder die Implementierung in Ihrem Geschäftsbetrieb treffen. Wenn es keinen signifikanten ROI gibt, lohnt sich die Investition in RFID für Ihr Unternehmen derzeit möglicherweise nicht.

Was sind deine Ziele? Bevor Sie sich für einen Typ von RFID-Tag oder -Lesegerät entscheiden, bestimmen Sie, wie er sich in Ihre bestehenden Geschäftsprozesse und Ziele für Wachstum und Expansion im Laufe der Zeit einfügt.

Wo ist der Einsatz von RFID sinnvoll?

Die RFID-Technologie ist ein aufregendes neues Produkt, das die Produktivität und Effizienz in vielen verschiedenen Branchen erheblich steigern kann. Bevor Sie jedoch in die RFID-Technologie investieren, sollten Sie einige Dinge beachten.

1. Was ist Ihr Ziel?

Das erste, woran Sie denken sollten, wenn Sie die Implementierung eines RFID-Systems in Betracht ziehen, ist, warum Sie dies tun möchten. Möchten Sie die Bestandsverwaltung verbessern? Möchten Sie Ihren Kunden das Auschecken erleichtern? Möchten Sie die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern, indem Sie ihnen die Arbeit erleichtern? All dies sind triftige Gründe für die Implementierung der RFID-Technologie, aber sie werden Sie bei der Entscheidung, wie viel Geld Sie in ein RFID-System investieren und welche Art von Technologie Sie verwenden sollten, auf verschiedene Wege führen.

2. Wie viele Daten benötige ich?

Wenn Ihr Ziel lediglich die Bestandsverwaltung ist, reicht möglicherweise ein aktives Tag mit einer Batterie für Ihre Anforderungen aus. Wenn Ihr Ziel ausgewachsen ist Nachverfolgung von Gütern (einschließlich Standortverfolgung in Echtzeit), dann wären passive Tags ohne Batterien geeigneter, da sie aus größerer Entfernung gelesen werden können und längere Lesezyklen als aktive Tags haben. Passive Tags sind auch tendenziell günstiger pro Tag als aktive, da sie weniger Strom und damit weniger Komponenten (Batterie) benötigen.

Wie setzen Sie es um?

Der erste Schritt besteht darin, zu verstehen, was RFID ist und wie es funktioniert. Radio Frequency Identification (RFID) verwendet Funkwellen, um Gegenstände zu identifizieren. Die Technologie ermöglicht das Lesen von Daten von einem an einem Objekt angebrachten Tag, auch wenn das Tag nicht in direktem Kontakt mit dem Lesegerät steht. Tags können in ein Objekt eingebettet oder mit einem Funkfrequenzsignal mit geringer Leistung darauf gedruckt werden.

RFID-Tags gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Sie können so klein wie ein Sandkorn oder so groß wie ein Schuhkarton sein. Sie bestehen oft aus Kunststoffen, Metallen oder Keramiken, die winzige Mikrochips enthalten, in die eindeutige Seriennummern einprogrammiert sind.

Es gibt zwei Arten von RFID-Systemen: aktiv und passiv. Active RFID wird durch Batterien oder andere externe Energiequellen betrieben. Passives RFID benötigt keinen Strom, da es so konzipiert ist, dass es Strom aus dem elektromagnetischen Feld bezieht, das vom Sender des Lesegeräts erzeugt wird, wenn es sich in dessen Reichweite befindet (normalerweise 15 bis 30 Fuß).

Fallen laufende Softwarekosten oder andere Gebühren an?

Es fallen keine laufenden Softwarekosten oder andere Gebühren im Zusammenhang mit der RFID-Technologie an. Die Hardware kann bei Bedarf an mehreren Standorten wiederverwendet werden. Und da es sich um eine passive Technologie handelt, die keinen Strom benötigt, fallen keine zusätzlichen Kosten für Batterien oder Ladestationen an.

RFID-Tags halten auch länger als Barcode-Etiketten, was bedeutet, dass sie seltener ersetzt werden müssen. Dies kann Ihnen im Laufe der Zeit Zeit und Geld für Arbeit und Material sparen.

Wie schwierig ist die Integration in bestehende Systeme und Prozesse?

Die Antwort auf diese Frage hängt wirklich von dem System ab, das Sie integrieren möchten, aber im Allgemeinen ist es nicht allzu schwierig. Die Technologie ist sehr flexibel und kann an jede Art von System oder Prozess angepasst werden.

Die größte Herausforderung besteht in der Regel darin, sicherzustellen, dass alle Daten erfasst und korrekt gespeichert werden, damit sie für die Analyse verwendet werden können.

Gibt es einen branchenweiten Standard für die Technologie, die ich implementieren möchte?

Die Antwort auf diese Frage ist ein definitives Ja. Es gibt Standards für jeden Aspekt der RFID-Technologie, einschließlich der Tags selbst und der Lesegeräte oder Scanner, die sie lesen. Die Standards stellen sicher, dass alle Tags auf ähnliche Weise funktionieren, sodass sie mit allen Lesegeräten kompatibel sind.

Zu den wichtigsten Standards, die für RFID gelten, gehören:

ISO/IEC 14443:

ISO/IEC 15693 und ISO/IEC 14443: Diese Norm definiert die physikalischen Eigenschaften von passiven HF-RFID-Tags und -Lesegeräten.

ISO/IEC 18000-3: Dieser Standard definiert die physikalischen Eigenschaften aktiver UHF-RFID-Tags und -Lesegeräte.

EPCglobal Gen 2 (früher bekannt als EPC Class 1 Generation 2): Dieser Standard definiert, wie ein RFID-System aus geschäftlicher Sicht funktionieren sollte, einschließlich der Organisation von Daten auf Tags und ihrer Verarbeitung durch Lesegeräte und andere Komponenten im System.

Konklusion

Die Vorteile einer Investition in die RFID-Technologie sind immens. Ehrlich gesagt, der einzige Nachteil ist Ihre eigene Angst und Ihr Widerwille, sich mit der Zeit zu ändern. Es ist an der Zeit, diese Hindernisse zu überwinden und RFID Ihr Leben einfacher machen zu lassen.

Letztendlich ist der Zweck eines RFID-Systems, die Bestandsverfolgung einfacher und effizienter zu gestalten. Unabhängig davon, ob Sie in der Fertigung, im Einzelhandel oder in einer anderen Branche tätig sind, lässt sich nicht leugnen, dass eine unterdurchschnittliche Bestandsverwaltung Sie Zeit und Geld kosten kann. Der Einsatz der RFID-Technologie zur Verbesserung dieser Bereiche Ihres Unternehmens kann sich definitiv positiv auswirken.

Relevante Artikel