Kleine Murata IoT Komponenten Links BLE, NFC

in RFID-News on . 0 Comments

Murata hat ein fingernagelgroßes, stromsparendes Modul für den Einsatz in IoT-Geräten (Internet of Things) mit Bluetooth-Low-Energy-Technologie (BLE) und Near Field Communication (NFC) entwickelt. Das Gerät ist für Unternehmen konzipiert, die IoT-Lösungen für die Haus- oder Gebäudeautomation, Proximity-Dienste, Gesundheitsversorgung oder Beacon-basierte Systeme entwickeln.



Muratas miniaturisiertes MBN52832-Modul misst 7,4 Millimeter mal 7 Millimeter mal 0,9 Millimeter (0,29 Zoll mal 0,27 Zoll mal 0,04 Zoll). Die Komponente ist so konzipiert, dass sie einen geringen Stromverbrauch und höhere Prozessorfähigkeiten bietet als ihre Vorgänger, berichtet das Unternehmen, und umfasst NFC- und BLE-Funktionen.


Aufgrund seiner geringen Größe und der zahlreichen Möglichkeiten zur Datenübertragung ist das Modul laut Murray, dem Marketing-Manager von Yong Fang, eine Premiere für Murata. Es verfügt über ein nordisches ID-basiertes BLE-Modul und ist möglicherweise das erste Produkt, das mit Muratas Massenproduktionsfähigkeiten angeboten wird, fügt er hinzu. Der MBN52832 verfügt über einen integrierten ARM Cortex M4-Kern mit 64 Kilobyte RAM und 512 Kilobyte Flash-Speicher für die Datenverarbeitung. Er verfügt über eine integrierte BLE-Antenne und kann eine externe NFC-Antenne aufnehmen.



Wie viele Murata-Produkte, so Fang, sei die Entwicklung der neuen IoT-Komponente kundenorientiert. Benutzer von Murata-Produkten drückten einen Bedarf an IoT-basierten Komponenten aus, die die Vielseitigkeit der BLE- und NFC-Technologien boten. "Dies bietet ein gutes System für Kunden, die IoT-Lösungen aufbauen möchten", sagt er. Der Cortex M4-Core, zusammen mit RAM und Flash-Fähigkeit, machen es zu einer geeigneten Basis für mehrere Lösungen, berichtet die Firma.



Das Gerät wird mit einer seriellen Schnittstelle geliefert; ein Anschluss für Temperatur-, Feuchtigkeits- oder Lichtsensoren; und die Fähigkeit zur Dimmung oder Stromsteuerung. "Aus der Sicht der Designer", sagt Fang, "können sie es als eine einzige Komponente nutzen, um drahtlose Funktionalität hinzuzufügen" und Sensoren.



Die häufigste Anwendung für NFC, sagt Fang, ist, Benutzern zu ermöglichen, ein IoT-Gerät aus der neuen Murata-Komponente einzuschalten, um die Akkulaufzeit zu schonen. Das Gerät wird normalerweise ohne Stromanschluss verwendet. Aus diesem Grund würden sich Geräte nur auf die Batteriebatterie verlassen, wobei die Batterie voraussichtlich ein bis drei Jahre halten würde.



"Sie möchten den Stromverbrauch begrenzen", sagt Fang. Um das Modul in den Ruhezustand zu versetzen, tippt ein Benutzer ein NFC-fähiges Tag oder ein Mobiltelefon gegen das Gerät und spart dadurch Strom. Wenn zum Beispiel jemand ein Gebäude verlässt oder ein Gebäude betritt, kann er oder sie das NFC-Gerät gegen die Murata-basierte Technologie anzapfen und es damit schlafen legen. Das Gerät kann auch zu einer voreingestellten Zeit automatisch in den Ruhezustand versetzt werden und über einen NFC-Lesezapfhahn aufgeweckt werden.



NFC könnte auch dabei helfen, eine BLE-Verbindung direkter einzurichten, da ein neuer Benutzer keinen Code mehr eingeben muss, um auf BLE-basierte Daten zuzugreifen oder diese gemeinsam zu nutzen. Zwei unmittelbare Anwendungen für das Gerät, so Fang, seien die Entwicklung von Lichtsteuergeräten wie Glühbirnen oder Lichtsteuerschaltern.


Die BLE-Funktionalität ermöglicht es einem Gerät mit der MBN52832-Einheit, Beacon-Übertragungen an oder von einem Smartphone eines Benutzers zu senden oder zu empfangen, um über dieses Telefon eine lange Lesebereichsverbindung zum Internet herzustellen. Im Gegensatz dazu, so Fang, könnten Benutzer ihr eigenes BLE-basiertes Gateway über eine Wi-Fi- oder Mobilfunkverbindung einrichten, um BLE-basierte Daten, einschließlich Sensormessungen und der eindeutigen ID des Geräts, in festgelegten Intervallen an einen Server zu senden.



Jenseits intelligenter Gebäude und Häuser sowie landwirtschaftlicher Anlagen sagt Fang voraus, dass die neue Komponente in medizinischen Geräten wie Blutdruck- oder Glukosemonitoren verwendet wird, die Sensordaten sammeln und diese Informationen dann über BLE an ein Telefon übertragen können. NFC könnte zum Programmieren eines Weblinks für Benutzer verwendet werden - beispielsweise könnte das Gerät das Telefon einer Person über NFC oder BLE mit einer Website verknüpfen, auf der er oder sie mehr Informationen über ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Appliance erhalten kann es ist angehängt.


Die Einführung der BLE-Mesh-Technologie, sagt Fang, macht das noch vorteilhafter. Beleuchtungssteuerungen oder andere Building-Intelligence-Lösungen könnten ein BLE-Mesh-Netzwerk nutzen, indem Benutzer Nachrichten über ein großes Gebäude oder einen Raum über die Geräte weiterleiten können, wodurch ein Ort für die Verfolgung von Objekten und die Steuerung der Beleuchtung geschaffen wird.


Last update: Feb 26, 2018

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply