Kleine Kinder Jam zu NFC-Enabled Jukebox

in RFID-News on . 0 Comments

Das in Belgien ansässige Technologie-Startup MuuseLabs vermarktet ein Near Field Communication (NFC) -fähiges Musik-Abhörsystem, das es kleinen Kindern ermöglicht, auf Songs zuzugreifen, ohne in Bildschirm-basierte Unterhaltung einzutauchen. Der Jooki, den das Unternehmen als Jukebox für Kinder beschreibt, ist ein intelligentes Lautsprechergerät mit integriertem 13,56 MHz NFC-Leser und Wi-Fi-Funktionalität. Das Gerät erfasst die eindeutigen ID-Nummern von NFC-markierten Figuren, die auf seiner Oberfläche platziert sind, und spielt dann Musikstücke oder Geschichten auf seinem Lautsprecher ab. Eine App ermöglicht es Eltern von Kindern, die das Spielzeug verwenden, Wiedergabelisten einzurichten und sie mit bestimmten Charakteren zu verknüpfen.

Der intelligente Redner für Kinder wurde von Theo Marescaux, dem Mitbegründer und CEO des Unternehmens, nach einem Vorfall im Jahr 2013 mit seinen Töchtern, die damals drei und viereinhalb Jahre alt waren, ins Hirn geworfen. Sie wollten Musik hören - ein bestimmtes Lied, auf das er mit seinem Smartphone zuging und das sie immer wieder hören wollten.


Schließlich sagt Marescaux: "Mein Handy verschwand und dann verschwanden die Kinder auch hinter dem Bildschirm." Wie viele Eltern, fügte er hinzu, wollte er seine kleinen Kinder so lange wie möglich davon abhalten, sich mit bildschirmbasierter Unterhaltung zu beschäftigen. Der Zugriff auf Musik erwies sich jedoch fast ohne Telefon, Tablet oder Computer als nahezu unmöglich.

Marescaux war Produktmanager beim Technologieunternehmen Barco und hat einen Hintergrund in Mikroelektronik-Engineering. Mit etwas technischem Know-how auf seiner Seite entschied er sich, eine Technologie-basierte Lösung für seine Erziehungsaufgabe zu entwickeln.


"Es war ein Wochenendprojekt für mich", sagt Marescaux, während dessen er eine Webcam in eine Box baute, mit QR-Codes an Holzklötzen und einiger Basissoftware, um QR-Links zu bestimmten Liedern zu ermöglichen. Mit QR-Codes "funktionierte es jedoch nicht gut genug", sagt er. "Es war zu schwer, die [QR-Codes] der Würfel mit dem optischen Scanner auszurichten." Außerdem würde die Webcam das Produkt für viele Familien zu teuer machen. Er und die Mitbegründer seines Unternehmens begannen mit der Erforschung der NFC-Technologie.


Das Unternehmen installierte einen handelsüblichen NFC-Leser-Chip und eine Antenne in das Lautsprechergerät und applizierte dann NFC-Tags auf Charakterfiguren, die das Unternehmen eigens für das Spielzeug entwickelt hatte. Die eindeutige ID jedes Tags wird im Lautsprechersystem gespeichert. (Marescaux lehnt es ab, die NFC-Produkthersteller zu benennen.)


Wenn ein Elternteil oder ein Spieler das System startet, lädt er zuerst die Jooki-App auf sein iOS- oder Android-Gerät oder nutzt einfach einen Computer, um die Jooki Rocks-Website zu öffnen. Der Benutzer kann Audiodateien von Musik oder Geschichten hochladen oder eigene Aufzeichnungen von sich selbst lesen Geschichten. Der Elternteil wählt eine Wiedergabeliste aus und wählt den Charakter aus, den er mit dieser Wiedergabeliste verknüpfen möchte.


Ein Kind kann einfach eine bestimmte Figur aufnehmen und auf den Lautsprecher legen. Der NFC-Leser erfasst jede Tag-ID und leitet sie über eine Wi-Fi-Verbindung an die Jooki-Software auf ihrem gehosteten Server weiter, und das System spielt die mit der Figur verknüpfte Musik ab. Auf diese Weise kann das Kind, obwohl das Elternteil des Kindes eine App zur Aktivierung des Systems verwendet, auf Musik zugreifen, ohne ein Telefon oder ein anderes Gerät auf dem Bildschirm abzurufen.


Das System kann auch im Streaming-Modus verwendet werden, um einfach Musik über seine Wi-Fi-Verbindung von kostenlosen Diensten abzuspielen, mit denen die Eltern eines Kindes verbunden sind. Das Unternehmen ist gerade dabei, das Gerät mit gängigen Musik-Streaming-Diensten zu verbinden, um es den Nutzern dieser Dienste zu ermöglichen, Wiedergabelisten mit den Figuren zu verknüpfen, ohne dass die Wiedergabelisten in der Jooki-App eingerichtet werden müssen. Da der Lautsprecher Wi-Fi-basiert ist, kann Marescaux Firmware-Upgrades erhalten, so dass das Unternehmen die Fähigkeiten des Spielzeugs in Zukunft aktualisieren und erweitern kann.

Seit der Veröffentlichung des Spielzeugs im November 2017, so Marescaux, haben die Verbraucher Videos ihrer Kinder geteilt, die auf das System reagiert haben, und er wurde durch die Art und Weise, wie es benutzt wurde, ermutigt. "Ich habe jeden Tag eine tolle Zeit, sie zu beobachten", sagt er. Er hat zum Beispiel bemerkt: "Wenn sie einen Charakter auf Jooki setzen, fangen sie als erstes an zu tanzen." Das ist ein großer Bruchteil dessen, was passiert, wenn Kinder auf Musik auf einem Telefon zugreifen, erklärt er, wenn sie dazu neigen, während der Musikwiedergabe einen Bildschirm zu betrachten.


Das Spielzeug ist für Kinder ab drei Jahren zertifiziert, obwohl Marescaux sagt, dass Teenager und junge Erwachsene Interesse an der Verwendung des Geräts gezeigt haben. "Das ist nicht der Markt, den wir aktiv verfolgen", sagt er, obwohl er anerkennt, dass er das Spielzeug selbst benutzt, um Musik zu hören.

Tags: innovation, nfc
Last update: Jan 31, 2018

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply