RFID hält Steinbruch-Treiber verschieben

in RFID-News on . 0 Comments

Im Verlauf des vergangenen Jahres hat Mineralien Großbritannien ansässigen Firma Longcliffe Steinbrüchen Radio Frequency Identification Technologie gelingt es die Bewegungen von Fahrzeugen auf und Weg von seiner Eigenschaft eingestellt. Durch eine niederfrequente (LF) passive RFID-Tags für jeden Treiber, sowie Installation ein RFID-Lesegerät am Tor, sagt das Unternehmen kann jedes Fahrzeug, das kommt zu identifizieren, zeigt Anweisungen für den Fahrer und Maschinenführer in der Laden-Website, die der LKW ankommt als gut als welches Produkt das Fahrzeug benötigt, warnen.

Die Lösung, einschließlich Hardware und Software, die verwaltet die gesammelten Daten lesen, von Command Alkon, ein US-amerikanisches integrierte Lösungen Unternehmen für Bau Materialien Produzenten vorgesehen ist.

Longcliffe liefert hochreines Calciumcarbonat, Kalkstein Pulvern, Granulaten und Aggregate. Er verkauft mehr als 100 verschiedene Produkte für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Baumaterialien, Tiere füttern und Landschaftsbau, und als Zutat in Kunststoffe, Kautschuk, Glas und Keramik.

Es ist eine geschäftige Anlage meldet das Unternehmen. In der Regel erhält der Steinbruch 200 Besuche täglich von Kipper-LKW und unter Druck stehenden Tanker — und einige Fahrzeuge für sechs oder sieben Lasten innerhalb eines einzigen Tages zurückkehren könnte. Einige der Fahrzeuge sind Eigentum von Longcliffe, während andere private Auftragnehmer angehören.

Seit 2011 hat Longcliffe Steinbrüchen Command Alkon Software mit um zu verwalten, den Versand von eigenen Fahrzeugen, sowie Auftragnehmer LKW, Management oder Mitarbeiter vor Ort und Materialien Verteilung nach Clare Roobottom, Longcliffes Vertriebskoordinator. Vor etwa anderthalb Jahren begann das Unternehmen nach Möglichkeiten in denen Verwendung der Software erweitert werden könnte, um die Bewegung des Verkehrs in seiner Anlage zu automatisieren.

Die bestehenden für Fahrer einmal ihre Kipper-LKW verarbeiten und unter Druck stehenden Tanker vor Ort angekommen, sagt Roobottom, erforderlich, sie verlassen ihre Fahrzeuge um sammeln die notwendigen Unterlagen und Anweisungen, dann wieder in den LKW zu laden vor Ort zu fahren. Wenn ein Fahrzeug an dieser Stelle angekommen, würde schwere Ausrüstung Betreiber sprechen, mit dem Fahrer, welche Materialien zu bestätigen, er brauchte. Nach seinem Truck mit den entsprechenden Materialien geladen wurde, würde er dann fahren sie an der Waage für das wiegen, und die daraus resultierende Gewichtsmessungen würde der Befehl Alkon Software, nach dem Verlassen des Fahrzeugs die Website würde weitergeleitet werden.

Dieser Prozess gezwungen manchmal Treiber in Warteschlangen am Eingang warten. Darüber hinaus könnte es ein Sicherheitsrisiko darstellen, da der Treiber benötigt, um ihre Fahrzeuge in einem Gebiet zu verlassen, wo schwerer Maschinen um sie herum bewegte.

Mit dem Befehl Alkon Lösung gegeben einige Treiber Global ProxCard II 125 kHz RFID-Karten, befähigt, eine engagierte, RFID-fähige Gasse weiter. Jeder Fahrer Plastikkarte hat ein embedded RFID Tag kodiert mit einer eindeutigen ID-Nummer verknüpft Daten in der Command Alkon-Software über das Individuum, sein Fahrzeug und das Unternehmen, für die er arbeitet.

Bei der Ankunft am Gate, stoppen Fahrer neben einem Kiosk mit einem eingebauten Global ProxPoint Plus RFID-Lesegerät. Der Fahrer sein Fahrzeug nicht verlassen muss, aber stattdessen einfach seine Markierung innerhalb von ein paar Zentimeter des Lesers, die fängt die Transponder-ID ein und leitet diese Daten an die Software auf Longcliffe Steinbrüchen Server halten kann. Die Software bestätigt, dass dieses Fahrzeug erwartete vor Ort ist an diesem Tag, sowie die Art der Belastung es gekommen ist, um zu sammeln. Der Kiosk-Bildschirm zeigt dann Autorisierung geben Sie zusammen mit Anweisungen, die angibt, wo das Fahrzeug gehen sollte, um seine Ladung zu erhalten.

Um weitere Informationen anzuzeigen, besuchen Sie bitte rfidjournal.com

Last update: Oct 27, 2016

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply