Bekleidungsgeschäft für Herren bringt RFID-Intelligenz in den Umkleidekabinen

in RFID-News on . 0 Comments

Die Casual-Herrenbekleidungsmarke UNTUCKit pilotiert in ihrem Geschäft in der Fifth Avenue von New York City eine RFID-basierte Lösung, die nach dem Anprobieren von Probeshirts nachgeht. Das System überwacht auch, wann die Größe passt und wie diese mit Kaufinformationen verglichen wird.

Das System, bekannt als die VISION-Handelsplattform, besteht aus RFID-Tags, Lesegeräten und Software von SATO Global Solutions, einer Tochtergesellschaft von SATO Holdings, sowie Overhead-Traffic-Counter von RetailNext, gepaart mit UNTUCKit's Point-of-Sale (POS) Software. Das Pilotprojekt, das in dieser Woche gestartet wurde, könnte zu einem vollständigen Einsatz der RFID-Technologie in allen 25 Filialen des Unternehmens und den zusätzlichen 20 Standorten führen, die für 2018 in den Vereinigten Staaten sowie in Toronto und London geplant sind.


UNTUCKit startete im Jahr 2011 als Lösung für modebewusste Männer, die den Komfort genießen, ihre Hemden nicht anzuziehen. Obwohl Männer sich davon entfernt haben, ihre Hemden zu tragen, erklärt das Unternehmen, dass die Hemden, mit denen sie arbeiten mussten, nicht für diesen Stiltrend gemacht wurden. Aaron Sanandres, CEO von UNTUCKit, und Chris Riccobono, Mitbegründer und Executive Chairman des Unternehmens, eröffneten ein Geschäft, das 15 Arten von maßgeschneiderten Hemden für den Online-Verkauf anbietet. Jedes ist mit einem konturierten Saum und einer maßgeschneiderten Passform ausgestattet, so dass es mit einem polierten Look getragen werden kann.

Die Firma diente, wie Sanandres sagt, als Sammelruf für Männer, die sich damit abmühten, ein sauberes, glatt aussehendes Hemd zu finden. Bis zum Jahr 2015 war das Geschäft so stark gewachsen, dass die Gründer begannen, stationäre Läden zu eröffnen. Die Firma expandierte auch auf andere Produkte, wie Polo und T-Shirts, und im letzten Jahr gab es auch Hemden für Frauen.


Die physischen Geschäfte bieten mehrere Vorteile, sagt Sanandres. Zum einen wollten viele Erstkäufer den Stoff sehen und fühlen und die Shirts anprobieren, bevor sie kaufen. Darüber hinaus gab es ein zusätzliches Maß an Vertrauen für Online-Käufer, wenn sie wussten, dass es physische Geschäfte gab, in denen sie Produkte ansehen, anprobieren oder zurückgeben konnten. Aber das Unternehmen wollte die Technologie nutzen, um sicherzustellen, dass die physischen Geschäfte die gleiche Art von Analyse in Bezug auf das Käuferverhalten bieten - einschließlich der Produkte, die im Vergleich zu den gekauften Produkten von Interesse waren -, die der Online-Einkauf bieten könnte.


Der Standort der Fifth Avenue, das vierte in New York City ansässige Unternehmen von UNTUCKit, wird als Flaggschiff-Standort dienen. In Anbetracht dessen, so Sanandres, wolle das Unternehmen RFID- und Sensortechnologien testen, die Analysedaten und letztlich ein besseres Einkaufserlebnis bieten würden.


Das Geschäft verfügt über vier Umkleidekabinen, die jeweils mit einem UHF-RFID-Lesegerät von SATO ausgestattet sind, erklärt Brent Paulsen, UNTUCKit-Geschäftsführer und Verkaufsleiter. Am Eingang des Geschäfts wird ein kamerabasierter TrafficNoze-Zähler an der Decke angebracht. Ca. 50 "Try-on" -T-Shirts werden gezeigt, sagt er, die jeweils eine einzigartige Größe und Kategorie repräsentieren. Ein UHF-RFID-Tag ist in jedes Shirt-Etikett integriert, das mit einer serialisierten globalen Handelsartikelnummer (SGTIN) codiert ist, einer GS1-Standard-ID-Nummer, die mit der Information der lagerführenden Einheit (SKU) dieses Hemdes verknüpft ist. Die SGTIN besteht aus einer globalen Handelsartikelnummer sowie einer eindeutigen Produkt- oder Seriennummer.

Wenn ein Käufer einen Laden betritt, identifiziert der Verkehrszähler diese Aktion, die in der RetailNext-Software gespeichert ist. Ein Vertriebsmitarbeiter kann dann den Kunden begrüßen und die notwendige Hilfe leisten, um ein Kleidungsstück zum Anprobieren zu finden. Der Angestellte kann den Käufer fragen, welche Größe er oder sie typischerweise trägt, oder ungefähr die richtige Größe, und der Kunde kann dann das Kleidungsstück in den Umkleidebereich bringen. Wenn das Shirt nicht passt, könnte der Käufer eine andere Größe als die des Vertriebsmitarbeiters anfordern. Der Leser erkennt als Bestandteil der VISION-Plattform anhand des RFID-Tags im Shirt-Label jeden Artikel, der in den Umkleidebereich gebracht wird. Die Software von SATO erfasst und verwaltet diese Daten auf dem lokalen Server von UNTUCKit.


Wenn der Käufer das Hemd kauft, werden die POS-Daten mit den Informationen korreliert, die von der RFID-Software von SATO erfasst werden, wodurch analysiert wird, welche Hemden anprobiert und dann gekauft wurden. "Dies gibt uns eine prozentuale Aufteilung der getesteten [Shirts] im Vergleich zu tatsächlichen Verkäufen", sagt Sanandres. Die Software ermöglicht es dem Unternehmen auch zu sehen, wie oft die Hemdgrößen während der Phase des Umkleidekabinetts ausgetauscht werden müssen. So kann das Unternehmen besser verstehen, wie gut bestimmte Hemdengrößen den Erwartungen von Kunden und Vertriebsmitarbeitern entsprechen.

Last update: Jan 29, 2018

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply