Großen Bekleidung Einzelhändler, Großhändler finden Sie unter starken Anstieg der RFID-Einführung, ROI

in RFID-News on . 0 Comments

21. Oktober 2016 –

Die Rate der Annahme für die Radiofrequenz-Identifikation im Einzelhandel Bekleidung, Schuhe und Accessoires hat in den vergangenen zwei Jahren laut einer Umfrage von 60 europäische und US-amerikanische Einzelhändler und Großhändler, unter der Leitung von Management- und Strategieberatung Firma Kurt Salmon mehr als verdoppelt. Das Unternehmen erste große Handelskette durchgeführten Studie 2014, festgestellt, dass 34 Prozent der Befragten hatten entweder umgesetzt oder waren derzeit implementieren oder Pilotierung RFID (siehe viele RFID-Annahme Einzelhändler Bericht mehr als 5 Prozent Verbesserung der Bruttomargen). Als Kurt Salmon eine ähnliche Umfrage zwei Jahre später, im Mai 2016 durchgeführt wurde dieser Satz auf 73 Prozent. Von den 16 Befragten nicht mit RFID 86 Prozent angegeben, dass Management in ihrem Unternehmen auf andere Prioritäten konzentriert war, während nur 2 Prozent spürte, dass RFID nicht erhebliche Vorteile bieten würde.

Die Umfrageergebnisse wurden veröffentlicht in diesem Monat in einem Bericht mit dem Titel "Die Kurt Salmon RFID im Einzelhandel Studie 2016."

"Wir gingen in die [2016] Umfrage mit open Minds", sagt Jason Sain, Kurt Salmon senior Manager und einer der Autoren des Berichts, "aber wir waren fasziniert, dass eine enorme Beschleunigung im Wachstum stattgefunden hat." Ein Großteil dieses Wachstums, merkt er an, ergibt sich aus Einzelhändlern müssen Produkte für den Verkauf über mehrere Kanäle anbieten. "RFID ist eine Schlüsseltechnologie, die Einzelhändler konkurrieren im digitalen Vertrieb Umfeld unterstützen können", sagt Sain.

Zahlreiche Kennzahlen wurden gesammelt in der Umfrage 2016 Sain sagt, aber die wichtigsten "ist die reine Annahme. Im Jahr 2014 war die Annahme nur 34 Prozent; Jetzt ist es mehr als 70 Prozent – das sind mehr als 100 Prozent Wachstum. "Das war eine riesige mitnehmen." Die zweite wichtige Änderung in Antworten auf die Umfrage in den letzten zwei Jahren sei in der gemeldeten Return on Investment (ROI) der RFID-Anwender. Im Jahr 2014 vorgesehen Hinterzimmer Front Filialbestand Genauigkeit (die richtige Anzahl von Gütern auf der Verkaufsfläche und in den hinteren Raum, damit Nachschub in der Ladenfront zeitnah auftreten) die einzigen Schlüssel ROI.

In diesem Jahr gab es acht use-Cases, die einem positiven ROI zeigten unter anderem reduziert Zeit und Arbeitskosten (12,0 Prozent nachgeben ROI), Hinterzimmer Shop of Front Bestandsgenauigkeit (10,3 Prozent), SB-Kasse (10,0 Prozent), weniger Out-of-Stocks (8,7 Prozent), Omni Erfüllung Unterstützung (8,1 Prozent) verbessert und reduziert Schwund (5,6 Prozent).

Für seinen Bericht 2016 eine Partnerschaft Kurt Salmon mit EKN Forschung, 60 Führungskräfte der Bekleidung-Industrie in den Vereinigten Staaten und Europa zu interviewen. Interviews wurden online, per Telefon oder persönlich, im Mai. Die befragten Unternehmen berichtet erzielt einen Jahresumsatz von mindestens $ 500 Millionen, mit 40 Prozent behaupten mehr als $ 1 Milliarde im jährlichen Einnahmen. 45 Prozent der befragten Unternehmen waren Bekleidung oder Fachhändler, 33 Prozent wurden Großhändler, und 22 Prozent waren Mode, allgemeiner Handel, Kaufhaus oder Zubehör Einzelhändler.

Kurt Salmon 2014 Umfrage hatte festgestellt, dass die Bruttomargen für Bekleidung, Schuhe und Zubehör (weiche Linie) Einzelhändler, die RFID angenommen, um 5 Prozent erhöht wurden, während die primäre berichtet nutzen verbesserte Hinterzimmer Vertrieb-Stock Bestandsgenauigkeit sowie verbesserte Nachschub Preise basieren auf die Genauigkeit. Zu dieser Zeit hatte ein paar Händler auch mit interaktiven Lösungen, wie intelligente Umkleidekabinen und magische Spiegel experimentiert. Omni Annahme war damals ein Interesse, Sain berichten, aber kein primäres Thema für Unternehmen.

Mehr Information Besuch rfidjournal.com

Last update: Oct 26, 2016

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply