Kleidung, verfolgen Auto-Hersteller Work-in-Progress über RFID

in RFID-News on . 0 Comments

Covercraft, eine Autoabdeckung Hersteller mit Sitz in Pauls Valley, Oklahoma, ist eine Near Field Communication (NFC) RFID-Lösung von Shopfloor verwenden, um die Taktung in und Bewegungen der Betreiber in seinem Werk zu verfolgen. Das Shopfloor-System ermöglicht Covercraft zu wissen, welche Aufgaben durchgeführt wurden, von wem und wann; Monitor, der verantwortlich war für den Fall, dass ein Fehler auftritt; und Arbeitnehmer basierend auf die bestimmte Menge von Aufgaben, die sie komplett zu bezahlen. Mehrere Hersteller von Kleidung oder Schuhe sind eine Shopfloor-Lösung in ähnlicher Weise mit einem Hersteller von Herren Anzüge auch plant, die Technologie für eine Verbraucher-basierte Anwendung nutzen, beschäftigt.

Shopfloor, Sitz in Alpharetta, Georgia, produziert Wireless-Zeiterfassung/BDE (SFC) Steuerungslösungen für Hersteller von Bekleidung und anderen verbrauchernahen Produkten. Durch die Implementierung von Unternehmenssoftware Shopfloor Auge in Verbindung mit NFC-RFID-Technologie oder QR-Codes, kann ein Hersteller die Datenerhebung work-in-Progress (WIP) automatisieren. Aber Shopfloor erwägt nun einen Verbraucher gerichtete Anwendungsfall für einige seiner Kunden. NFC-RFID-Tags in ein Produkt integriert ist, könnte Käufer ihre Android-basierten Geräten mit einer Shopfloor-app den Zugriff auf Daten zu einem bestimmten Produkt, wie, wo, wann und wie verwenden, die Element gemacht wurde. Sie könnten auch Fotos des Produkts zu sehen, wie es montiert wurde.

Covercraft, welche auch macht Autositz und Dashboard abdeckt, sowie Fußmatten und andere Produkte, nutzt Shopfloor Eye-Software in Verbindung mit NFC-RFID-Tags in Mitarbeiterausweise eingebettet und QR-Codes auf die Produkte gedruckt. Als ein Operator arbeiten zu Beginn eines jeden Tages beginnt, die einzelnen Hähne seine oder ihre Abzeichen gegen das Google Nexus 7 Tablet eingebauten Reader scannt dann einen QR-Code auf jedem Produkt gedruckt. Die Daten gespeichert werden, so dass das Unternehmen die aufzuzeichnen kann zur Verfügung gestellt, welche Prozesse auf dieses Produkt. Die Informationen können verwendet werden, zu identifizieren, wenn eine Maschine oder ein Operator nicht funktioniert richtig, oder wo Engpässe entstehen. Die Firma nutzt QR-Codes anstatt NFC-Tags, da sie weniger teuer, wenn Sie in großen Mengen gekauft werden.

Puerto-Ricanischer Hersteller von militärischen Produkten ist die Nutzung der Shopfloor Eye Software und NFC-RFID-Tags gemacht mit Semiconductors NTAG213 Chips verfolgen jedes Paar Schuhe durch den Montageprozess sowie passende das Produkt der einzelnen Arbeiter und Maschinen, die die Montage durchzuführen. Diese Daten können sagt Justin Hershoran, Shopfloor Partner, Inspektoren leicht Informationen zu überprüfen, einen eigenen Beitrag leisten und leiten Sie ein Element an die Reparaturstelle bei Bedarf, bevor es an den Kunden verkauft wird.

Das Unternehmen – das hat darum gebeten, die ungenannt bleiben – begann mit der Lösung vor etwa einem Jahr, und verändert seine Bezahlmodell auf den Ausgleich jedes Mitarbeiters entsprechend der Anzahl der Produkte, die er oder sie abgeschlossen. Das neue System hat seitdem etwa 15 bis 20 Minuten jedes Arbeitnehmers Zeit (die bisher ausgegeben wurde ausfüllen Papierkram darüber, welche Aufgaben wurden durchgeführt) gespeichert während Mitarbeiter die Produktivität um 10 bis 15 Prozent gestiegen ist, denn sie werden automatisch bezahlt pro Vorgang abgeschlossen.

Mit dem System erhält jedes Paar Schuhe ein Reisender – eine wiederverwendbare NFC Plastikkarte, die mit dem entsprechenden Produkt bleibt, bis es komplett montiert ist. Jeder Maschinenbediener und Supervisor ist auch ein NFC-fähiges Abzeichen zugewiesen, die, wie der Reisende einen RFID-Transponder mit einem NTAG213 Chip enthält. Die eindeutige ID-Nummer codiert, das Abzeichen Tag Speicher ist verbunden, dass der Person Name und arbeiten Titel in der Shopfloor Eye-Software auf dem Server befindet.

Sobald ein paar Schuhe für die Montage vorbereitet ist, ist eine Reisender Karte zu diesem Produkt, einschließlich der Beschreibung der Schuhe und die Seriennummer im Shopfloor Auge verbunden. Die Schuhe bewegen sich dann durch eine Reihe von Stationen genäht, geklebt oder getrimmt werden. An jedem Standort wird ein Arbeiter an einen bestimmten Computer zugewiesen. Kommt das Produkt an, nutzt die Arbeitskraft einen Samsung Android-basierte Tablet die NFC-Tag eingebettet in seinen Ausweis, zusammen mit dem NFC-Tag in der Reisenden-Karte scannen. Der Arbeitnehmer schließt dann seine Arbeit auf dem Produkt, und Shopfloor Eye-Software speichert dieses Ereignis.

Die Software kann diese Daten für das Management des Unternehmens für historische Informationen bereitstellen. Dadurch ist die Firma zu identifizieren, wie lange es dauert, eine bestimmte Arbeitskraft zu jedem Vorgang abzuschließen.

Wenn ein paar Schuhe sind komplett montiert, sucht Inspektor sie über Fehler, wie z. B. eine Naht nicht richtig verleimt. Für den Fall, dass ein Fehler erkannt wird, werden Details über die Schwachstelle im Shopfloor-System eingegeben und fotografiert zusammen mit dem Produkt Tag ID gespeichert werden, nach denen die Schuhe zu einem anderen Betreiber weitergeleitet werden, die solche Fragen behandelt. Sobald die Reparatur Arbeitskraft die Schuhe erhält, kann er die Reisenden Karte lesen, Zugriff auf Notizen und Bilder des Inspektors und schnell zum Abschluss der Reparaturarbeiten. Ohne die Technik musste Personal oft suchen die entsprechende Inspektor und ihn bitten, auf das Problem hinzuweisen.

Weitere Informationen finden Sie unter rfidjournal.com besuchen können

Last update: Oct 28, 2016

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply