Brasilianisches Krankenhaus verbessert die Versorgung von Intensivpatienten

in RFID-News on . 0 Comments

Santa Casa de Valinhos unterhält 102 aktive Betten und führt pro Monat im Durchschnitt 450 Operationen, 800 Krankenhausaufenthalte und 10.000 Notfallaufnahmen durch. Das Krankenhaus berichtet, dass es eine Internet of Things (IoT) -Lösung implementiert hat, um das Gerät auf seiner Intensivstation schnell zu identifizieren und zu lokalisieren.


Das System verwendet Bluetooth Low Energy (BLE) -Baken, die Signale an ein Kontrollzentrum senden. Die Initiative ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Taggen RFID Solutions und Biocam Hospital Equipment.


Laut Edson Manzano, Superintendent von Santa Casa de Valinhos, entstand das Projekt mit der Notwendigkeit, Inventar zu aktualisieren, Verschiebungen zu überwachen und Geräte zu lokalisieren. "Das Echtzeit-Tracking-System behindert Umleitungen und Diebstähle, erleichtert die Suche nach Geräten für die Patientenversorgung, senkt die Wartungskosten und rationalisiert die Asset-Audits", fügt Manzano hinzu und fügt hinzu, dass das derzeitige System Kontrollen ersetzt, die zuvor manuell durchgeführt wurden. "Wir konnten unsere Ressourcen besser optimieren." Zu den gerasterten Geräten gehören Herzmonitore, Infusionspumpen und Elektrokardiographmaschinen.


Die Implementierung des IoT-Projekts ermöglicht es dem Krankenhaus, die aktuelle Norm der jährlichen Inventurzählungen sowie die Aufrechterhaltung des Zertifikats der National Accreditation Organization (ONA) Brasiliens zu erfüllen. Diese Zertifizierung bewertet die Qualität des Gesundheitswesens, sagt Manzano, zusätzlich zu einem transparenten Management mit kontinuierlichen Verbesserungen.


Mit dem System werden Standortdaten in das Genesis Krankenhaus-Asset-Management-System zur Analyse von IBM Watson integriert. "Das Projekt beinhaltet ein RTLS [Echtzeit-Ortungssystem] für Echtzeit-Standort, das sich auf die Steuerung der Bewegung von Krankenhausausrüstung konzentriert", sagt Mario Prado, CTO von Taggen.


"Zuvor erforderte der Prozess häufige Inventurzählungen", erklärt Prado. "Kritische Geräte zur Unterstützung des Lebens von Patienten verzögerten sich oft. Das System überwacht derzeit den Standort des Geräts in Echtzeit." Die Lösung verwendet Beacons, die von Taggen RFID Solutions hergestellt werden und die ihren Standort ständig über Bluetooth-Signale gemäß den Eddystone-Beacon-Standards von Google übertragen. "Die Vorteile dieser Technologie sind die niedrigen Bereitstellungskosten und die Möglichkeit, die vorhandene IT-Infrastruktur eines Kunden zu nutzen und einen Cloud-Service bereitzustellen."


Taggens Lokalisierungsplattform besteht aus drei Komponenten. Ein Cloud-Server bietet eine Verwaltungsschnittstelle, Dashboards, Berichte und eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API). In den zu überwachenden Räumen sind kleine Lesemodule (sog. Taggen Gateways) installiert. "Diese Module kommunizieren über ein Wi-Fi-Netzwerk oder die eigene Verkabelung des Kunden mit dem zentralen Server", erklärt Prado. Schließlich werden aktive Tags (Taggen Beacons) von den Lesern erkannt. Das System sammelt Standort- und Telemetrieinformationen, z. B. Batteriestand, Umgebungstemperatur usw.


Die Lösung wurde in das Managementsystem des Unternehmens integriert, das das bevorzugte Frontend der Benutzer ist - die Techniker, die die Wartung im Krankenhaus durchführen. Die Leser werden in Krankenhausbetten installiert, und das System identifiziert die Baken innerhalb von 100 Metern (328 Fuß). Der Cloud-Server verfügt über die Intelligenz, um die genaue Position jedes Tags zu bestimmen, obwohl es gleichzeitig von mehreren Lesegeräten erkannt wird.


Das Cricket-Lokalisierungssystem wurde von Biocam entwickelt, basierend auf Taggens RTLS-Plattform, die Lesegeräte und Taggen-RFID-Tags verwendet. Die Elektrotechnik ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem CPqD-Institut in Campinas.


Laut Prado wurde das Projekt in zwei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase wurden Geräte, die sich im Intensivbereich befanden und als kritischer eingestuft wurden, mit Beacons identifiziert. "Derzeit", sagt er, "ist eine Erweiterung im Gange und 133 weitere mobile Geräte werden identifiziert."


Die aktiven Tags (Beacons) können für den Fall, dass ein Gerät ersetzt wird, wiederverwendet werden. Jedes Etikett verfügt über eine austauschbare, langlebige Batterie, die laut Hersteller eine Nutzungsdauer von 10 Jahren erreicht.


Prado sagt, es gab keine großen Herausforderungen für den Betrieb des Systems. "Die Hauptsache war eine kleine Anpassung der Wi-Fi-Netzabdeckung des Krankenhauses", erklärt er. "Mit dem ersten erfolgreichen Einsatz möchten wir die Anzahl der Leser erhöhen, um den Abdeckungsbereich und die Bereitstellung des drahtgebundenen Netzwerks in den Geräten zu erweitern."


Last update: Feb 28, 2018

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply