Armband funktioniert wie eine Kreditkarte in Brasilien

in RFID-News on . 0 Comments

Trigg hat durch eine Partnerschaft mit Visa ein Armband auf den Markt gebracht, das als Kreditkarte genutzt werden kann. Mit dem Armband können Käufer Einkäufe mit Near Field Communication (NFC) -basierter RFID-Technologie tätigen. Das neue Gerät kann auf Cielo-, Getnet- und Rede-fähigen Maschinen über eine mobile App verwendet werden.

Das wasserdichte elastische Silikonarmband wurde für ein Publikum entworfen, das sich mit einem Accessoire identifiziert, das die Einkaufszeiten beschleunigen kann. Es kann zum Sport, beim Schwimmen am Strand oder beim Bezahlen von Maniküren zum Beispiel oder zum Genießen einer Show verwendet werden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, eine Brieftasche zu tragen. Diese Neuheit kann nur von Benutzern der Trigg Visa Karte erworben werden. Um die Karte anzufordern, muss eine Person die Trigg-App herunterladen und registrieren. Das tragbare Gerät ist für 49,90 brasilianische Real (15,63 US-Dollar), in bar oder in zwei zinslosen Raten erhältlich.


"Wir freuen uns, den Kunden eine neue Möglichkeit zu geben, Trigg zu nutzen, so sicher wie Plastikkarten, aber viel schneller und bequemer", sagt Marcela Miranda, Direktor von Trigg. "Unsere Idee ist es, anderen Wearables neue Wearables anzubieten. Wir wollen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten und die Entscheidung in die Hand des Kunden legen - er entscheidet, was er verwendet."

Laut einer aktuellen Studie mit dem Titel "Contactless Payments: NFC Handsets, Wearables und Payment Cards 2017-2021" wird das Segment der kontaktlosen Karten weiterhin die Transaktionswerte dominieren und 80 Prozent dieser Transaktionen im Jahr 2019 ausmachen. Die Umfrage sagt voraus, -Kontact-Transaktionen durch Schulden und Kredite werden weltweit bis 2021 2 Billionen Dollar übersteigen.


Für Eduardo Abreu, geschäftsführender Direktor von Business Development bei Visa Brasil, kommt es zu einer Transformation, bei der Innovation und Verbrauchererlebnis im Mittelpunkt der Bemühungen seines Unternehmens stehen. "Das Wichtigste ist nicht mehr die Plastikkarte", sagt er, "sondern vielmehr, damit der Verbraucher den besten Weg wählen kann, um seine Zahlungen entsprechend seinen Bedürfnissen zu machen. Daher werden wir immer mehr moderne und bequeme Lösungen sehen, wie das Trigg-Armband. "

Visa hat im vergangenen Jahr mit Partnern intensiv gearbeitet, um die Reaktionsfähigkeit der NFC-Technologie als Zahlungsmittel zu erhöhen. "Heute", erklärt Abreu, "akzeptieren mehr als 3 Millionen Maschinen in Brasilien bereits Zahlungen mit dieser Technologie."


Trigg und Visa haben außerdem eine "My Mom's Comeback" -Förderung auf Facebook und Instagram sowie das Cashback-Programm gestartet, bei dem ein Teil dessen, was eine Person für ihre Einkäufe ausgibt, auf diesen Kunden zurückgeht. Der Wettbewerb soll Kunden dazu ermutigen, sich an gute Momente aus der Vergangenheit zu erinnern, die sie gerne zurückbringen möchten. Die Teilnehmer sollten Trigg-Kunden sein und sich auf der Facebook-Seite von Facebook für die Promotion äußern oder Fotos, Texte oder Videos auf Twitter und Instagram austauschen.


Die zehn besten Momente werden jeweils 1.000 Dollar in Cashback sowie das neue Trigg-Armband erhalten. Der Wettbewerb wird bis zum 18. November 2017 fortgesetzt und die Interessierten können so viele Fotos posten, wie sie möchten, indem sie den Hashtag #TBTriggVisa verwenden. Die Namen der zehn Gewinner werden am 11. Dezember über Social Media bekannt gegeben.


Juniper Research zufolge wird der weltweite Wert von kontaktlosen Transaktionen, die über Zahlungskarten (mobile und Wearables) getätigt werden, voraussichtlich bis zum Jahr 2019 1,3 Billionen US-Dollar erreichen - fast das Doppelte der Schätzung von 590 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017.

Last update: Oct 30, 2017

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply