Bon-Ton steigert Schuh- und Gepäck-Display-Management mit RFID

in RFID-News on . 0 Comments

Kaufhaus-Kette Bon-Ton-Stores können neue Wege zur Ausstrahlung der Funkfrequenz-Identifizierung für die Waren-Sichtbarkeit erforschen, nachdem sie die Einnahmen in den Computern und den Verkauf von Schiffen und Gepäckabteilungen erwiesen haben. In den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen die Technologie eingesetzt, um zu verfolgen, ob die Schuhe und das Gepäck, das es zum Verkauf hatte, auf dem Display verfügbar waren.

Das System startete im Jahr 2014 als Dreispeicher-Pilot für Display-Schuhe, dann erweiterte sich an andere Standorte im Jahr 2015 und dann auf die Gepäckabteilung im vergangenen Jahr. Bon-Ton untersucht nun weitere Anwendungen, um einige hochwertige Produkte in anderen Abteilungen zu verfolgen. Die Lösung, die als Inventory Management bekannt ist, wird von Zebra Technologies zur Verfügung gestellt. Es besteht aus handgehaltenen MC3190-Z RFID-Lesegeräten sowie UHF-RFID-Tags, die von der Software von Bon-Ton Stores verwaltet werden.


Bon-Ton Stores betreibt Bon-Ton, Bergner, Boston Store, Carson's, Elder-Beerman, Herberger's und Younkers speichert. Das Unternehmen sagt, dass seit der Verfolgung Display-Ware in Schuhen und Gepäck, hat es fast eliminiert, was hatte bis zu einer 20-Prozent-Non-Compliance-Rate während einer durchschnittlichen Verkaufswoche. Jedes Produkt, das aus der Anzeige fehlt, ist möglicherweise ein verpassten Verkauf, sagt Lisa Celebre, Bon-Ton's Geschäft Operationen VP.


Traditionsgemäß würden die Vertriebsmitarbeiter in jedem Laden manuell überprüfen, welche Proben in der Schuhabteilung auf einer täglichen Basis zu sehen waren, um sicherzustellen, dass alle verkauften Schuhe in diesem Display vertreten waren. Das war ein zeitaufwändiger Prozess, der jedoch fehleranfällig war Bei der Suche nach einem technologiebasierten System, sagt Celebre, wünschte das Unternehmen eine höhere Effizienz und Genauigkeit dieser Display-Compliance-Prüfungen.


In der Schuhabteilung wird ein einzelner Schuh für jede Art von Schuhmarke und Stil angezeigt - das wird angeboten. Im Jahr 2015 begann die Firma mit der Pilot-RFID-Technologie. Zuerst hat er sich in drei Filialen entschlossen, ein UHF-RFID-Tag von einem der mehreren Tag-Provider an jeden Sample-Schuh anzubringen und dann die eindeutige ID-Nummer jedes Tags mit der Bestandsaufnahme (SKU) in der Management-Software des Händlers zu verknüpfen, erklärt Tom Moore, Zebra's Industrie führen zum Einzelhandel und Gastfreundschaft. Nach der Pilotierung der Technologie für mehrere Monate erweiterte der Einzelhändler den Einsatz in 25 Filialen und dann 180 im Laufe des Jahres 2016 und Anfang 2017.


Jeden Tag nutzen zwei Mitarbeiter die MC3190-Z-Leser, die jeweils an den entgegengesetzten Enden des Abteilungsdisplays starten und von diesem Ende zum anderen arbeiten. Das Handgerät erfasst die ID-Nummern und leitet diese an die Software weiter, die sie mit den entsprechenden Daten verknüpft. Durch die Vorgabe von zwei Mitarbeitern an die Aufgabe, kann der Laden Redundanz haben, um sicherzustellen, dass keine Tags verpasst werden.


Sobald beide Tag-Leseereignisse beendet sind, können Vertriebsmitarbeiter dann auf die Software zugreifen, die Liste der Anzeigeelemente ansehen und eventuelle Abweichungen wie einen fehlenden Schuh melden. In der Regel drucken sie die Ergebnisse, so dass die Mitarbeiter können die gedruckten Details mit ihnen tragen, wie sie über fehlende Proben zu finden. Wenn der fehlende Schuh nicht gefunden werden kann, können sie in den hinteren Raum gelangen, einen anderen Probenschuh für diese Marke und Stil erwerben, ein RFID-Tag anwenden und in das System hochladen.


Die Daten stehen nicht nur zur Vermittlung von Mitarbeitern oder Management, sondern auch für Mitarbeiter im Zentralbüro zur Verfügung. Dies ermöglicht es ihnen, täglich zu sehen, wann Display-Items nicht zur Hand sind und damit die Probleme entsprechend adressieren, erklärt Celebre.


"Die Ergebnisse sind sehr erleuchtend", sagt Celebre. "Du denkst, du machst eine gründliche Arbeit mit dem manuellen Prozess, aber das automatisierte System hilft [Benutzer zu verstehen] wo das vielleicht nicht der Fall ist." Einige Produkte können aus dem Display entfernt werden, um gekauft zu werden, oder sie könnten fälschlicherweise in den Hinterraum zurückgebracht oder falsch abgelegt werden. Während Vertriebsmitarbeiter anfangs Zweifel an der Wirksamkeit der Technologie hatten, sagt sie, sie waren froh, ein Werkzeug zu finden, um das Display-Inventar schneller und genauer zu überprüfen.


Nach einem dreistöckigen Piloten der Schuhabteilung entschied sich das Unternehmen, die Technologie in 180 Filialen zu starten und die Nutzung des Systems in die Gepäckabteilung zu erweitern. Gepäck ist eine weitere Herausforderung für das Display Compliance Management, sagt Celebre. Oft kann ein Gepäckstück auf dem Display verkauft werden, und seine Abwesenheit bedeutet, dass nicht mehr von dieser Marke oder Art verkauft werden kann, bis eine andere Anzeigeversion aufgefüllt wird. "Wir fühlten uns sehr vertrauensvoll von dem, was wir von der Schuhabteilung gelernt hatten", sagt die Technik, dass die Technologie die notwendigen Vorteile bieten würde. Das Unternehmen hat den Verkauf mit dem RFID-System gemessen gegen diejenigen, bevor die Technologie umgesetzt wurde, und fand einen Schub. Allerdings gibt sie nicht an, wie viel diese Verbesserung war.

Last update: Sep 08, 2017

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply