BLE und RFID System soll Senioren Sicherheit bringen

in RFID-News on . 0 Comments


Die heutigen Senioren erwarten, dass sie so viel Bewegungsfreiheit wie möglich haben, um die Qualität ihrer späteren Jahre zu schützen, und die Pflegedienstleister bemühen sich, ihnen diese Freiheit zu bieten, wenn sie älter werden, während sie bei Bedarf immer noch Sicherheit bieten. Technologie ermöglicht es einigen Einrichtungen, das Beste aus beiden Welten zu bieten - die Freiheit, dorthin zu gehen, wo sie sich entscheiden, und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie Hilfe erhalten können, wenn sie verletzt sind oder sich in einer unsicheren Umgebung befinden.

Mehrere Senioreneinrichtungen nutzen ein neues Bluetooth Low Energy (BLE) - und niederfrequentes (LF) RFID-basiertes System, die Elpas LoneProtect BLE App, so dass sie sicherstellen können, dass ihre Bewohner abgerechnet werden und nicht vom Gelände wandern in nicht autorisierte Bereiche. Dieselbe Technologie kann auch älteren, in einer Wohnumgebung lebenden Senioren zur Verfügung gestellt werden, die autonomer sind, aber in der Lage sein möchten, Hilfe zu holen, wenn sie verletzt sind oder anderweitig Unterstützung benötigen.


Securitec One, ein Unternehmen für Haussicherheitssysteme in Columbus, Ohio, führt die Technologie mit eigenen Kunden, wie zum Beispiel Einrichtungen für betreutes Wohnen und häusliche Pflegedienste, aus.

Das System löst ein hartnäckiges Problem, das Benutzer von RTLS-Technologien (Real Time Location System) bereits erlebt haben, erklärt David Fensterheim, VP von Elpas Professional Services and Product Management. Obwohl RTLS-Lösungen - mit einem Netzwerk von festen Lesegeräten, um mit einem Tag zu sprechen - Informationen über die Bewegung eines bestimmten Patienten oder Mitarbeiters in einer Einrichtung bereitstellen können, hilft die Technologie nicht viel, sobald ein Bewohner aus der Tür kommt. In der Tat kann die RTLS-Technologie, die eine Abdeckung im Freien, wie in einem Gartenraum, bietet, für die Installation eines Lesernetzwerkes unerschwinglich teuer sein.


Elpas ist ein Unternehmen von Tyco Security Products, das bereits seit mehreren Jahrzehnten an hunderten von Standorten auf der ganzen Welt Schwesternruf- und RTLS-Lösungen anbietet. Das in Israel ansässige Technologieunternehmen verkauft seine Produkte über Systemintegratoren an Unternehmen der Gesundheits- und Seniorenbetreuung, um die Bewegungen ihrer Bewohner oder Patienten zu steuern.


Die RTLS-Lösung enthält ein Elpas Shield-Tag, das jedes Mal, wenn es in den Bereich eines LF 125 KHz-Erregers kommt, ein Signal über aktive 433 MHz-Frequenz an RFID-Lesegeräte sendet und dadurch Daten über die Bewegungen dieses Individuums in einen privaten Raum oder einen öffentlichen Bereich liefert (wie ein Speisesaal), oder wenn er oder sie die Haustür verlässt.


Die Technologie kann auch als Zugangskontrollsystem verwendet werden. Die Eiris Alarm Management- und Tracking-Software von Elpas - die cloudbasiert sein oder sich auf einem lokalen Server befinden kann - identifiziert die ID-Nummer des Tags und bestätigt, dass der mit dieser bestimmten ID verknüpfte Patient das Unternehmen verlassen darf. Wenn dies der Fall ist, würde das Vordertürschloss automatisch für diese Person ausgelöst werden.

Aber für Elpas, für Alten- und Pflegeheime gibt es noch eine andere Herausforderung: die Überwachung der Bewegungen im Freien. In diesem Jahr entwickelte das Unternehmen seine LoneProtect-App und -Tag, um Senioren außerhalb des Gebäudes Bewegungsfreiheit zu geben und sie bei Bedarf um Hilfe zu bitten.


Das LoneProtect-Etikett ist ein Anhänger, der um den Hals einer Person getragen werden kann, obwohl das Unternehmen plant, auch in Zukunft ein manipulationsanzeigendes Armband zu veröffentlichen. Die persönlichen Informationen eines Benutzers, wie sein Name, Foto und / oder medizinische Anforderungen, können in der Eiris-Software zusammen mit der eindeutigen ID-Nummer gespeichert werden, die im Anhänger kodiert ist.

Das Tag kommt mit einem BLE-Radio, einem aktiven 433 MHz-Tag, einem 125 KHz LF-RFID-Chip, einer Antenne und einer Batterie. Es kennzeichnet auch einen Beschleunigungsmessersensor, um zu identifizieren, wenn eine Einzelperson fällt. Das Etikett verfügt über eine herunterziehbare Schnur und zwei Tasten (eine auf jeder Seite), über die der Benutzer einen Notfall signalisieren kann.


Nutzer der LoneProtect-App werden ein Android-basiertes Handy oder Tablet mit sich führen (eine iOS-Version der App wird in Zukunft verfügbar sein, Fensterheim-Notizen). Das Anhänger-Tag wird über eine Bluetooth-Verbindung mit diesem Telefon gekoppelt, während das Telefon die LoneProtect-App ausführt. Das Telefon empfängt die ID des Anhängers über eine Bluetooth-Verbindung und kommuniziert mit der Software über GPRS, wobei die Übertragungsdaten mit dem GPS-basierten Standort des Telefons verknüpft werden.


Während sich das Individuum innerhalb der Einrichtung befindet, kann das Etikett Übertragungen von LF-RFID-Erregern empfangen, die um Ausgänge wie Türöffnungen herum installiert sind. Er überträgt dann diese Erreger-ID zusammen mit seiner eigenen über 433 MHz-RFID-Lesegeräte an die Software und über BLE an das Telefon oder Tablet dieses Individuums.

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply