Die 3 Phasen des Aufbaus einer RFID-Massenleseanwendung

in RFID Journal on . 0 Comments

Da UHF-RFID von Anfang an so weit fortgeschritten ist, können die Leser im Durchschnitt etwa 700 Tags pro Sekunde lesen und die Daten interpretieren. Diese schnellere, hocheffiziente Leserate für RFID-Tags macht es möglich, dass Anwendungen für das Massenlesen in verschiedenen Branchen, vor allem im Supply Chain Management, auftauchen.


Eine Massenleseanwendung ist eine einfache Möglichkeit, eine Anwendung zu beschreiben, die auf dem Lesen einer großen Menge von RFID-Tags basiert, normalerweise in einem bestimmten Bereich innerhalb einer bestimmten Zeitspanne. Anwendungen, die am häufigsten dieser Beschreibung entsprechen, sind Anwendungen in einem Lagerhaus oder ein großvolumiger Lagerbestand von Gegenständen in einem begrenzten Raum (z. B. einer Kiste).


Während die Möglichkeiten bei UHF-RFID vorhanden sind, um diese Anwendungen erfolgreich zu machen, kann die Planung, der Kauf und die Einrichtung von Geräten oft zeitaufwendig und technisch sein.


Phase I: Planung

Es ist notwendig, die Planungsphase mit der spezifischen Anwendung gründlich zu überprüfen und ein vernünftiges objektives oder bekanntes Ziel zu erreichen. Ohne ein definiertes Ziel könnte die Anwendung mit willkürlichen Ideen aus der Bahn geraten und aufgrund fehlender Mittel oder fehlender Reichweite vorzeitig enden.


In Massenleseanwendungen ist das Ziel, jedes einzelne Tag zu lesen - was 100% (oder fast 100%) Genauigkeit bedeutet. Bevor Sie ein Gerät kaufen, müssen Sie zunächst den Anwendungsbereich festlegen. Jeder Bereich wird eindeutig sein, abhängig von den markierten Elementen, der Breite, Länge, Höhe des Bereichs und der Anzahl der Tags im Raum.


Nachdem der gesamte Anwendungsbereich bewertet wurde, kann er in abbildbare Lesezonen aufgeteilt werden, um den Prozess zu vereinfachen und sicherzustellen, dass jeder Winkel abgedeckt wird. Stellen Sie sicher, dass kein Teil einer Lesezone zu breit oder zu tief ist, sodass keine Tags ausgelassen werden. Die Größe jeder Lesezone bestimmt die Anzahl der Antennen, die benötigt werden, um sie zu bedecken. Kleine Zonen, oder solche, die eine Näherungslesung erfordern, können wahrscheinlich mit einer einzigen Antenne abgedeckt werden; Größere Zonen benötigen möglicherweise zwei oder mehr Antennen, um alle Tag-Lesevorgänge zu erfassen. Einige Beispiele von abgebildeten Lesezonen sind unten gezeigt, sowie ein Bild, das gestaffelte Zonenantennen zeigt.


Phase II: Einkauf

Massenlesevorgänge können nicht ohne sorgfältige Auswahl der richtigen RFID-Hardware durchgeführt werden. Nachfolgend sind wichtige Punkte zu beachten, die beim Kauf der wichtigsten Elemente eines RFID-Systems für das Massenlesen zu beachten sind.


Antennen


Zu bestimmen, welche RFID-Antennen zu verwenden sind, sowie diese zu testen, wird wahrscheinlich der zeitaufwendigste Teil der RFID-Systemeinrichtung sein.


Leser


Die besten RFID-Lesegeräte für diese Art von Anwendungen sind feste Hochleistungsleser wie der Impinj R420, ThingMagic M6 und Alien F800 - allesamt Arbeitspferde in der RFID-Industrie.


Stichworte


Die Auswahl des zu verwendenden RFID-Tags wird durch das Material und die Form des markierten Artikels beeinflusst.


Phase III: Testen

Vor dem Testen ist es schwierig, genau vorherzusagen, wie eine RFID-Anwendung funktionieren wird. Gründliche Tests sind der Schlüssel zu jeder RFID-Anwendung, da so viele verschiedene Faktoren wie Umwelt und RF-unfreundliche Materialien, die in der Planungsphase nicht erwartet werden, ins Spiel kommen.


Was testen? Testen ist nicht nur das Beobachten und Warten auf Ergebnisse; Testen sollte in jedem Teil Ihres Systems durchgeführt werden. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für wichtige Systemaspekte, die Sie mithilfe von Versuch und Irrtum analysieren können, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.


Antennenanordnung - Das Bewegen von Antennen und das Einstellen ihrer Höhen und Winkel ist der beste Weg, um die ideale Antennenanordnung zu bestimmen. Die Planungsphase legt einen Ausgangspunkt für die Antennen fest, aber inkrementelle Anpassungen in der Testphase helfen beim Abschluss der Einrichtung.


Reader Power - Die Anpassung der Sendeleistung eines Readers ist ein großartiges Werkzeug im Testarsenal. In vielen Fällen ist die Verwendung der maximalen Sendeleistung nicht unbedingt die beste Einstellung. Die empfohlene Testmethode ist, mit der minimalen Sendeleistung zu beginnen und um 1 dB zu erhöhen, und die Ergebnisse an jedem Punkt zu untersuchen. Das Erzielen von 100% (oder nahe 100%) Leseraten unter Verwendung der geringsten Menge an Energie ist das Ziel; Dadurch werden streunende (d. h. unbeabsichtigte) Tag-Lesevorgänge minimiert und die erforderliche HF-Energie auf ein Minimum beschränkt, wodurch auch bei Anwendungen mit mehreren RFID-Lesegeräten weniger Interferenzen erzeugt werden.


Tag SOAP - Tag SOAP ist ein kritisches Element, das während des gesamten Prozesses berücksichtigt werden sollte, da die Änderung von Größe, Ausrichtung, Winkel oder Platzierung eines Tags, auch nur geringfügig, die Fähigkeit ändern könnte, Lesegeschwindigkeiten von 99% bis 100% zu erreichen. Wenn die Testergebnisse nicht ideal sind, versuchen Sie, die Tags an verschiedenen Positionen auf dem markierten Objekt oder in verschiedenen Orientierungen und Winkeln zu verschieben. Auch das Testen einer Vielzahl von Tags (Größen und Anhangsmethoden) wird empfohlen.

Last update: Jan 31, 2018

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply