RFID-Herausforderungen: Wann Sie nach anderen Optionen suchen und wann Sie weitermachen sollten

in RFID Journal on . 0 Comments

Herausforderungen bei der Installation eines neuen Systems oder einer neuen Prozedur werden erwartet, aber es hilft, mögliche Probleme vor der Installation zu berücksichtigen. Große und kleine Unternehmen sowie Einzelpersonen, die über die Installation eines RFID-Systems nachdenken, müssen vor dem Kauf zahlreiche Dinge beachten. Wenn sich der potenzielle Benutzer gründlich vorbereitet und genügend Sorgfaltspflichten erfüllt, sollte dies ungeplante Probleme während der Installation und nach der Installation reduzieren. Leider kann selbst die am besten vorbereitete Organisation bei der Installation aufgrund der unvorhersehbaren Natur von RFID bei der Implementierung in einer neuen Umgebung auf einige Probleme stoßen.


Der Einsatz eines RFID-Systems kann viele Herausforderungen mit sich bringen. Im Folgenden sind die vier häufigsten Herausforderungen (und Möglichkeiten, sie zu verringern).


1. Wenn Ihr Geschäftsproblem nicht existiert


Eines der wichtigsten Dinge, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man über RFID nachdenkt, ist: Seien Sie realistisch, wenn es um das Problem geht, das gelöst werden muss. Wenn Sie die Automatisierung eines Prozesses in Betracht ziehen, sollten Sie sich zuerst die Zeit nehmen, um zu verstehen, was das Geschäftsproblem derzeit ist und wie das Geschäft beeinträchtigt wäre, wenn ein Teil des Prozesses oder der gesamte Prozess automatisiert wäre. Würde es Zeit, Geld oder beides sparen, und was würden diese Einsparungen in Bezug auf eine Rendite bedeuten?


Andere wichtige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, sind die Vorteile, die RFID zu bieten hat und ob RFID-Technologie notwendig ist, damit die Anwendung ihre Ziele erreicht. Eines der wichtigsten Merkmale von RFID ist, dass die Technologie Gegenstände (oder Kisten von Gegenständen) eindeutig identifiziert, ohne dass eine Sichtverbindung erforderlich ist, wodurch sie in Anwendungen wie Bestandsaufnahme und Bestandsverfolgung außergewöhnlich produktiv ist. Zum Beispiel kann das Finden eines bestimmten Schraubenschlüssels oder einer Gruppe von Schraubenschlüsseln in einem mit Hunderten von Werkzeugen gefüllten Wagen von unschätzbarem Wert sein.


Während Probleme anfangs klein sind und bis zu einer beträchtlichen Größe wachsen können, erhalten kleine Probleme in der Regel nicht den Return on Investment (ROI), der erforderlich ist, um die anfänglichen (und möglicherweise laufenden) Kosten für die Installation eines RFID-Systems auszugleichen. Manchmal kann die Automatisierung eines persönlichen (d. H. Nicht geschäftsbezogenen) Problems zu einem sehr lukrativen Produkt oder Verfahren führen, aber da RFID-Systeme immer noch relativ teuer sind, sollte eine sorgfältige Analyse durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass RFID einen signifikanten ROI erzeugt.


2. Wenn Sie in einer extrem nicht-HF-freundlichen Umgebung arbeiten


Das häufigste Dilemma bei RFID sind Umweltprobleme - egal ob es sich um nicht RF-freundliche Substanzen wie Metall oder Wasser handelt oder um eine allgemein unwirksame Umgebung. Umwelteinflüsse können bei der Entwicklung eines RFID-Systems viele Einschränkungen mit sich bringen, aber diese Erwägungen löschen nicht unbedingt jede Chance auf einen RFID-Erfolg aus. Abhängig von den spezifischen Umweltproblemen gibt es normalerweise einige Möglichkeiten, die Probleme zu mindern und eine erfolgreiche RFID-Anwendung sicherzustellen.


Schwächendes Metall - Metall reflektierende HF-Wellen sind eine der häufigsten Störquellen bei RFID. Die Interferenz tritt aufgrund der Bewegung und Reaktion von elektromagnetischen Wellen mit anderen Oberflächen auf, die auch als Mehrwege bezeichnet werden. Mit anderen Worten, RF-Wellen, die von dem Leser / der Antenne zu der Markierung gesendet werden, kollidieren mit Objekten oder anderen HF-Wellen, die Brechung, Beugung, Absorption, Nullzonen oder ausgedehnte Lesezonen verursachen.


Wenn eine lange Lesereichweite nicht erforderlich ist, kann Niederfrequenz (LF) oder Hochfrequenz (HF) RFID anstelle von Ultrahochfrequenz (UHF) RFID eine Lösung sein, da diese beiden Frequenzbereiche besser um Metall herum funktionieren (dies ist besonders wichtig) stimmt mit LF RFID). Wenn längere Lesereichweiten erforderlich sind, sind das Anbringen von Metallbefestigungslaschen an Metallgegenständen und das Einführen von HF-blockierenden Materialien oder Abschirmungen zwei Möglichkeiten, um die Funktionalität eines RFID-Systems zu verbessern.


Schadensbegrenzendes Wasser - Die Verringerung von Problemen mit wassergefüllten Produkten ist weniger komplex als die Minderung von RFID-Anwendungen, die Wasser ausgesetzt sind. Die Verfolgung von Gegenständen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, einschließlich Flaschen, Fässern und sogar dem menschlichen Körper, kann durchgeführt werden, wenn die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Beispielsweise kann das Hinzufügen eines kleinen Stücks Schaum zwischen dem Etikett und dem mit Wasser gefüllten Gegenstand die Leseentfernung in der Regel deutlich verbessern.


Ein völlig anderes Problem stellen RFID-Tags und Geräte dar, die dem Wasser ausgesetzt sind. Hardware, die Wasser ausgesetzt ist, benötigt normalerweise eine höhere IP-Schutzklasse und, wenn ein RFID-Lesegerät betroffen ist, vor direkter Wassereinwirkung geschützt. Dies kann durch den Einsatz von Antennen und Kabeln für den Außeneinsatz und für Leser wetterfeste Gehäuse erreicht werden. Darüber hinaus gibt es RFID-Tags, die robust genug sind, um Wasser, wie Regen und Schnee, problemlos ausgesetzt zu sein, aber sie sind teurer als Inlays oder RFID-Etiketten aus Papier.


Last update: Dec 25, 2017

Related Article

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply