Wofür wird RFID in Bibliotheken verwendet?

in RFID Journal on . 0 Comments

RFID (Radio Frequency Identification) Radio Frequency Identification (RFID) ist eine berührungslose automatische Identifikationstechnologie, die automatische Identifikationstechnologie und Radiofrequenz-Kommunikationstechnologie integriert. In den letzten Jahren hat RFID die Aufmerksamkeit von in- und ausländischen Bibliotheken auf sich gezogen.


RFID besteht hauptsächlich aus elektronischen Etiketten, Lesegeräten und zugehörigen Anwendungssystemen. RFID ist ein Netzwerksystem, das das elektromagnetische Spektrum verwendet, um spezifische Identifikationsinformationen berührungslos, nicht visuell und sehr zuverlässig zu liefern. Die Anwendung von RFID-Systemen im Bereich des Bibliotheksmanagements hat die traditionelle Barcode-Technologie und die Sicherheitsmechanismen aktualisiert, den Prozess der Automatisierung der Bibliotheksverwaltung beschleunigt und eine Hardwareplattform für den Bau digitaler Bibliotheken bereitgestellt.


1. Automatisierung von Managementmethoden


Das RFID- "Smart-Collection-System" umfasst eine Reihe von automatisierten Managementsystemen, wie ein Bibliothekar-Servicesystem, ein Chip-Konvertierungssystem, ein Self-Service-Ausleihsystem, ein Self-Service-Rückgabesystem, ein Bibliotheksinventarsystem und ein Kanaluntersuchungssystem. Jedes Buch ist mit einem RFID-Tag versehen und am Ausgang der Bibliothek ist eine RFID-Inspektionsmaschine installiert. Wenn jemand die Bibliothek mit einem RFID-markierten Buch oder anderem nicht inspizierten Medienmaterial verlässt, gibt die RFID-Inspektionsmaschine einen Alarm aus. Wenn jemand versucht, den Alarm zu vermeiden und das Buch wegzunehmen, kann die Bibliothek das Buch immer noch verfolgen und an seinen Platz stellen.


2. Das Servicemodell ist fortgeschritten


(1) Nachdem der Leser die Bibliothek betreten hat, kann er zuerst nach den Büchern auf dem Selbstbedienungsgerät suchen. Der Kreditnehmer stellt sich selbst. Der Leser legt das ausgewählte Buch vor den automatischen Leihgeber und bezahlt seine "Ein-Karte". Die Maschine scannt automatisch und druckt dann den Leihschein aus. Wenn das Buch zurückgegeben wird, wird das Buch automatisch auf das Buch gelegt und das Buch wird verarbeitet. Bei der Ausleihe von Büchern und der Rückgabe von Büchern beteiligten sich die Mitarbeiter in kurzer Zeit.


(2) Die Theken-Workstation kann gleichzeitig den Kredit-Rückgabe-Vorgang abwickeln und kann auch komplexere Aufgaben wie Erneuerungen, Strafen usw. übernehmen.


(3) Das Self-Service-Anfrage-System außerhalb der Bibliothek ist 24 Stunden verfügbar. Das Lesen von elektronischen Büchern und Zeitschriften und die Suche nach elektronischen Daten sind alle sehr bequem.


(4) Das RFID-Erkennungstürsystem ist stabil (nicht von der Umgebung betroffen).


(5) Bei der Inventarisierung muss der Bibliothekar das Sammlungsbestandssystem nur auf dem Regal tragen, um es zu lesen.Die Lagerungszeit ist sehr kurz, es dauert mehrere Monate für mehrere Personen, und eine Person kann sie in einem halben Tag erledigen. Es ist einfach, Bücher zu finden, die sich nicht im Bücherregal befinden oder in Unordnung sind, was Personal- und Materialressourcen spart und den Mitarbeitern mehr Zeit gibt, ihren Lesern zu helfen oder mehr Serviceartikel hinzuzufügen.

Last update: Jun 12, 2018

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply