So wie wir einkaufen: eCommerce in der Welt des IoT

in RFID-News on . 0 Comments

E-Commerce ist ohne Frage bald der Behemoth im Raum (wenn der "Raum" die Weltwirtschaft ist). Die Top 3 Online-Händler erzielten 2017 einen Umsatz von fast 100 Milliarden US-Dollar.


Laut Statista wird der E-Retail-Umsatz bis 2021 auf 4,88 Billionen US-Dollar steigen.


Die Einkaufswelt verändert sich - seien wir ehrlich - sie hat sich bereits verändert. E-Commerce-Läden müssen jetzt Wege finden, um Kundentreue zu konkurrieren, so wie es die stationären Geschäfte in den letzten 100 Jahren getan haben. Neue Technologien ermöglichen es Online-Händlern, genau dies zu tun.


Die Ära der verbundenen Geräte


IoT, oder das Internet der Dinge, ist der neueste Trend bei technologischen Störungen, die überall dort auftreten, wo wir hinschauen. IoT umfasst alle alltäglichen Objekte, die mit dem Internet verbunden sind. Diese Geräte kommunizieren und teilen Tonnen von Daten hin und her. Wir benutzen diese Geräte jeden Tag - unsere Telefone, Alexa, Smart TVs und, für einige von uns, sogar Kühlschränke.


Diese Arten von Geräten bringen enorme Vorteile in unser Leben, aber sie bieten auch eine große Chance für Unternehmen überall, insbesondere E-Commerce-Händler. Online-Geschäfte haben nicht den Vorteil, ihre Kunden von Angesicht zu Angesicht wie traditionelle Einzelhändler zu treffen, so dass Internet-verbundene Geräte ihnen die Möglichkeit geben, ihre Kunden auf eine sinnvolle Weise kennenzulernen.


Laut dem E-Commerce-Team von Iflexion ist die gewinnbringende Kombination von Technologien für den heutigen E-Commerce IoT + Big Data. Der Einsatz intelligenter Geräte im E-Commerce bringt Mehrwert durch intelligente Einblicke, die das Engagement der Kunden steigern und das Geschäft vorantreiben. Immer mehr vernetzte Geräte revolutionieren die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht werden, und die Daten, die Unternehmen sammeln, wachsen exponentiell. Die Nutzung dieser Big Data verbessert die Geschäftsproduktivität und letztlich das Online-Einkaufserlebnis für Verbraucher auf der ganzen Welt.


3 Wege IoT verändert Ecommerce


1. Hinter den Kulissen Upgrades


Bisher hat das Back-End der Unternehmensführung den größten Einfluss auf das IoT gehabt. Mit dem Internet verbundene Geräte haben den gesamten Prozess der Lieferkette drastisch verbessert - von der Bestandsverwaltung bis zur Auslieferung. RFID-Chips und -Sensoren sind bereits für kleinste Operationen erschwinglich und rationalisieren den gesamten Fluss. Diese Technologie ermöglicht eine Bestandsverwaltung in Echtzeit und reduziert die Personenzeiten, während gleichzeitig genauere Informationen bereitgestellt werden.


RFID-basiertes Bestandsmanagement erleichtert es den Unternehmen, die Liefermengen einzuhalten und hilft den Lagermitarbeitern bei Bedarf, Produkte zu lokalisieren. Für E-Commerce-Stores kann dies die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen und Überraschungen aus dem Lager fast ausräumen. Inventory-Tags und intelligente Regale reduzieren menschliche Fehler bei der Neubestellung von Beständen, indem sichergestellt wird, dass das Produkt für einen Kunden verfügbar ist. Weniger Aufwand bei der Verwaltung des Lagers und der Lagerbestände bedeutet auch mehr Zeit, sich auf andere Aspekte des Geschäfts zu konzentrieren.


Neben der Vereinfachung von Bestands- und Lagerverwaltung hilft die gleiche Technologie auch E-Commerce-Händlern und Kunden, Lieferungen zu verfolgen und zu überwachen. Eine ununterbrochene und effiziente Lieferkette ist für jedes E-Commerce-Geschäft unerlässlich. Das IoT stellt sicher, dass beide Parteien genaue Schätzungen darüber haben, wann die Pakete ihr endgültiges Ziel erreichen und verlorene Sendungen fast beendet werden. Während die Sendungsverfolgung in Echtzeit bereits seit einiger Zeit besteht, wird die Technologie zusammen mit den gesammelten Daten genutzt, um das Routing und die Logistik zu verbessern.


2. Wartung, Garantie und Diebstahl


Für E-Commerce-Shops, die hochwertigere Produkte, garantierte Produkte oder alles, was einer planmäßigen Wartung bedarf, verkaufen, können IoT-Geräte mit allen Details Schritt halten. Daten können direkt von den Produkten an den Händler gesendet werden, um Probleme oder Fehlfunktionen zu identifizieren, möglicherweise bevor der Kunde sie überhaupt bemerkt. Diese Art von Daten kann verwendet werden, um potenzielle Reklamationen zu erkennen, Produkte und Kundenservice zu verbessern und Probleme schnell zu lösen. Diese Geräte können auch GPS-Standorte für den Fall von Verlust oder Diebstahl bereitstellen.


General Electric ist wahrscheinlich das beste Beispiel für ein Unternehmen, das diese Technologie zum Vorteil von ihnen und ihren Kunden nutzt. Sie haben eine komplette Suite von "intelligenten" Geräten. Kunden können vermeiden, dass ihre Kleidung faltig wird, indem sie direkt von ihren Telefonen aus einen längeren Sturz auslösen, Warnungen erhalten, wenn sie den Ofen verlassen, und automatisch Geschirrspülmittel bestellen.


Wichtiger als diese zeitsparenden Funktionen ist jedoch, dass General Electric aus der Ferne erweiterte Diagnosefunktionen ausführen, Besitzer über bevorstehende geplante Wartungsarbeiten warnen und Tonnen von Nutzungsdaten sammeln kann, die ihnen helfen, langfristige Produktentscheidungen zu treffen.


Last update: Jul 02, 2018

Comments

Leave a Comment

Leave a Reply